Sich selbst treu bleiben – und gewinnen

Entfalte deine charismatische Persönlichkeit!

Hier findest du 52 Impulse für persönliche Entwicklung, mit Infos und Anleitungen zu verschiedenen Lebensthemen.

Persönlichkeit entwickelt sich nicht über Nacht, sondern braucht eine Auseinandersetzung mit sich selbst und den Mustern, die man gelernt und verinnerlicht hat. Diese sind größtenteils unnütz und passen gar nicht zu der eigenen Person. Deshalb sind sie zu hinterfragen und loszulassen.

Hier beginnt deine Challenge für Persönlichkeitsentwicklung, indem du Woche für Woche dir ein Thema vornimmst. Lege dir für diese Challenge ein Tagebuch an und versuche dieses Thema für dich umzusetzen. Schreibe dir am Ende der Woche auf, was dir aufgefallen ist und was du jetzt anders machen möchtest. 

Viel Erfolg!

 

Sich selbst treu bleiben – und gewinnen – das ist die Devise! Erfahre warum es so schwierig ist, sich selbst treu zu bleiben und erhalte 7 Tipps zur Selbstfindung!

 

Wenn Du glücklich sein möchtest, dann kann das nur gelingen, wenn du dir selbst treu bleibst. Das bedeutet aber, dass du in dem ein oder anderen Fall darauf verzichten musst, es anderen recht zu machen, oder dich um jeden Preis anzupassen. Bleibe stattdessen einfach du selbst und stehe zu dir und zu deinen Wünschen und Bedürfnissen. Denn nur du weißt wie es dir geht, was du brauchst und was für dich stimmig ist.

 

Du hast eine einzigartige Persönlichkeit in dieses Leben mitgebracht und genau die wollen wir anderen ja auch kennen lernen. Ja und auch lernen können wir etwas von dir, von deiner Sicht auf die Welt, von deiner Art zu lieben und von deiner Art und Weise zu leben! Sei also einfach du selbst!

 

Doch leider funktioniert das nicht immer so, denn schließlich willst du, genauso wie wir auch, gerne von anderen anerkannt, geliebt und respektiert werden. Das fühlt sich ja auch wunderbar an! Die Versuchung sich anderen anzupassen ist deshalb groß, das haben die meisten schon als Kind in der Familie ja auch so gelernt. Auch Gesellschaftlich ist Gruppendynamik angesagt, deshalb funktionieren zum Beispiel ja so angesagte Mode-Labels, mit denen man seine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gesellschaftsschicht zeigen kann. Es gibt sogar eine Gruppe Frauen, die Herzogin Kate in Sachen Mode kopiert und zwar werden von Mitgliedern dieser Gruppe ihre Kleider original kopiert und getragen. Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe gibt Menschen ein Gefühl der Geborgenheit und der Sicherheit. Jetzt kann man sich natürlich einer Gruppe anschließen und trotzdem man selbst bleiben, doch die Gefahr sich untreu zu werden um akzeptiert zu werden ist vorhanden.

 

Es stellt sich daher die Frage, bin ich Ich selbst, oder versuche ich jemand anderer zu sein?

 

Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn viele wissen aufgrund ihrer Prägung aus ihrer Herkunftsfamilie gar nicht wirklich wer sie sind. Dann muss man sich erst auf die Suche machen, nach seinem wahren ich, nach den eigenen Werten und Wünschen. Das könnte sich lohnen, denn man kann sich leicht vorstellen, dass eine Rolle, die man einmal angenommen hat, in einen inneren Konflikt oder zu einer Identitätsproblematik führen kann. Es dürfte auf Dauer auch ziemlich anstrengend sein, diese Rolle zu spielen, zudem wirst Du dann von Menschen geliebt und gemocht, die unter Umständen nur  diese Rolle mögen. Daher wäre es einfacher und stressfreier, wenn Du einfach Du selbst sein dürftest.

 

Das braucht allein Deine Erlaubnis und den bewussten Verzicht auf Applaus.

 

Es wäre ein Versuch wert, denn dann bist Du wirklich authentisch und glaubwürdig. Das hat zudem den ungeheuren Vorteil, dass Du es anderen nicht mehr recht machen musst. Wie wunderbar! Zudem wird dein Selbstwertgefühl jedes Mal gestärkt, wenn du dir selbst treu geblieben bist.

Spürst Du schon beim Lesen, wie Du so Furore machen und nur gewinnen kannst?

 

 

7 Tipps zur Selbstfindung

 

1#Selbstwahrnehmung

Spüre und nimm wahr, wie es dir wirklich geht, nur so kannst du feststellen, ob etwas für dich stimmig ist oder nicht. Dein Gefühl kann dir Auskunft geben, ob du dich gut oder eher fehl am Platz fühlst. Wenn letzteres der Fall ist, dann bist du dabei dir selbst untreu zu werden. Das Gute dabei ist, wenn du merkst, dass es nicht passt, dann kannst du gleich etwas verändern.

 

2#Rückzug und Auszeiten

Die Welt um uns herum beeinflusst uns. Um dich selbst zu finden braucht es immer wieder den Rückzug, Zeit für dich. Nimm dir Zeit für Stille und bleib einfach einmal eine Stunde ganz ruhig sitzen. Mache es dir bequem und beobachte deine Gedanken, lasse dich von diesen Gedanken aber nicht beeinflussen oder vereinnahmen. Lasse sie kommen und gehen. In dieser Stille kannst du dir selbst begegnen.

 

3#Den Weg nach innen finden

Meist ist unsere Aufmerksamkeit nach Außen gerichtet, wir nehmen ja aktiv am Leben teil und sind mit vielen Menschen und Dingen jeden Tag beschäftigt. Je mehr du dich beschäftigst, je aktiver du bist, desto mehr bist du auf das Außen fixiert. Das macht nichts aus, wenn trotzdem auch Zeit für innere Einkehr eingeplant wird. Zeit zu meditieren, zeit, um deine innere Welt zu entdecken. 

 

4#Frieden schließen

Jeder Mensch macht Fehler, das gehört dazu. Ohne Fehler zu machen können wir nichts lernen, nicht wachsen, nicht aufblühen. Sich selbst treu zu sein bedeutet auch friedlich und sanftmütig mit sich selbst zu sein. Verzichte darauf dich selbst zu verurteilen und halte Frieden mit deiner Seele. Akzeptierst du dich so wie du bist, dann kannst du auch andere akzeptieren und sie einfach so lassen wie sie sind.

 

5#Konflikte als Chancen betrachten

Wer sich selbst treu bleiben möchte, wird unweigerlich in Konflikte geraten. Es ist ganz normal und völlig in Ordnung, dass andere Menschen andere Meinungen und Ansichten haben. Diese werden in einem Konflikt ausgetauscht oder prallen aufeinander. Stehe zu dir und zu deinen Ansichten. Wenn du dich auf eine gute Lösung konzentrierst, wird sich auch ein Kompromiss finden lassen, mit dem beide zufrieden sind.

 

6#deine innere Wahrheit hören

Du hast in dir deine ganz eigene Wahrheit, zu der du aber nicht ständig Zugang hast, weil oft anerzogene Muster, Glaubenssätze und Einstellungen deine Gedanken bestimmen. Achte deshalb auf den ersten Impuls, der entspricht deiner Herz-Stimme und deiner inneren Wahrheit. Ganz schnell versuchen dann andere Gedanken dich von etwas anderem zu überzeugen, das ist eine Stimme die sagt, dass du das doch jetzt nicht so machen kannst, was sollen die anderen über dich denken und so weiter. Nimm deshalb die erste Stimme wahr, deine Herz-Stimme, denn sie spricht deine innere Wahrheit aus.

 

7#Authentizität entwickeln

Authentisch sein bedeutet, so zu sein wie du bist. Das hört sich einfach an, ist aber im Alltag immer wieder eine Herausforderung. Authentisch zu sein gelingt dir dann am besten, wenn du von der Meinung und von den Ansichten der anderen unabhängig bist. Wenn es dir egal ist, was andere über dich denken, dann kannst du authentisch sein. Deine Authentizität wird dazu führen, dass du von anderen respektiert wirst.

 

 

Sabine Ruland - ONARIS

Versuche das Thema „dir selbst treu bleiben“ in dieser Woche für dich zu klären, schau in welchen Situationen es dir gelingt und in welchen nicht. Übe dich darin, dir selbst treu zu bleiben.

Herzlichst Sabine Ruland

 

 

 

 

Sie haben Fragen?

Im Jetzt leben: das Glück der Zeitlosigkeit!

 

 

Jeder Augenblick ist es wert intensiv gelebt zu werden. Im Alltag kann man das schnell vergessen, deshalb hier die Erinnerung daran, intensiv im Jetzt zu leben! Erfahre, wie es dir gelingen kann, im Jetzt zu leben und das Glück der Zeitlosigkeit zu genießen!

Doch wie oft sind wir gar nicht präsent, sondern mit unseren Gedanken in der Vergangenheit, in der Zukunft, im Leben anderer Menschen, oder in Situationen, die uns noch gefangen halten. Dabei findet das Leben nur in diesem Augenblick statt. Im Verweilen in diesem Moment steht die Zeit still, wird endlos und ein Tor öffnet sich in eine neue Dimension des Daseins.

Das Leben im Hier und Jetzt hat darüber hinaus den großen Vorteil, dass Du präsent bist und alles mitbekommst, was für Dich wichtig ist.

Um herauszufinden wo du mit deiner Präsenz bist, beobachte deine Gedanken einmal einen Tag lang. Wo bist du mit deinen Gedanken? Vielleicht drehen sich deine Gedanken um folgendes:

  1. Vergangenheit
  2. Zukunft
  3. Im Kreis
  4. Um andere Menschen
  5. Um dich selbst
  6. Um ein Problem herum
  7. Oder du bist einfach gar nicht da

 

Wenn wir nicht im Jetzt leben sind wir wie Zuschauer und beobachten unser eigenes Leben, anstatt intensiv teilzunehmen. Deshalb fühlen wir uns eher nicht lebendig, hilflos, machtlos und häufig auch missverstanden oder übergangen. Sind wir in der Vergangenheit, dann quälen uns vielleicht noch schmerzhafte Erinnerungen, sind wir in der Zukunft, dann sorgen wir uns um das, was später sein wird. Bewegen sich unsere Gedanken im Kreis, dann finden wir keine Lösung. Denken wir zuviel an andere, dann geschieht das meist sorgenvoll. Kreisen Gedanken immer nur um dich selbst herum, verlierst du den Blick für die anderen. Drehst du dich gedanklich um ein Problem herum, dann glaubst du nicht an eine gute Lösung. Manche Menschen sind gefühlt auch gar nicht da, weil sie vielleicht durch ein traumatisches Ereignis in der Vergangenheit einen Teil ihrer Persönlichkeit dort verloren haben und es deshalb nicht schaffen, präsent im Jetzt zu sein.

 

5 Tipps, wie es gelingen kann im Jetzt zu leben

 

1. Der Weg ist das Ziel

In unser Denken hat sich das Fehler-Teufelchen eingeschlichen, wenn wir glauben, dass wir erst ok sind oder glücklich, wenn wir an unserem Ziel sind. Doch ist das wirklich so? Wenn der Weg zum Ziel wird, dann ist jeder Augenblick wichtig und wertvoll, dann kann ich jeden einzelnen Schritt intensiv wahrnehmen, erleben und auch genießen…und bin ganz präsent.

2. Achtsamkeit üben

Wenn du dich voll und ganz auf das konzentrierst, was du gerade tust, dann bist du präsent im Augenblick. Achtsamkeit bedeutet, voll und ganz in dem gegenwärtigen Moment zu leben. Deine Aufmerksamkeit ist zu 100% bei der Sache und du gehst ganz in deinem Tun oder in dem Moment auf. Wenn du abspülen musst, dann bist du voll dabei abzuspülen und denkst dabei an nichts anderes. Das reduziert dich aufs Minimale und schenkt dir sofort Energie.

3. Kneifen

Man merkt ganz oft gar nicht, dass man nicht bei der Sache ist. Denn das „Weg-Sein“ ist so vertraut, dass man es gar nicht mitbekommt. Deshalb kneife dich über den Tag immer wieder leicht, dann bist du sofort präsent.

4. Atmen

Die Konzentration auf den Atem hilft dir sofort wieder präsent zu sein. Wenn du dich nur auf deine Atemzüge konzentrierst, dann bist du gleich im Jetzt und kannst diesen Moment intensiv wahrnehmen. Verweile in dieser Gegenwart, das macht dich leicht und schenkt dir eine ungeahnte Freiheit.

5. Präsenz halten 

Präsenz zu halten, anstatt immer irgendwelchen Filmen in deinem Kopf nachzuhängen kann gelingen, wenn du dich immer wieder leer von Gedanken machst. Öffne deine Sinne und rieche, schmecke, höre und sehe was genau jetzt im Moment los ist. Das schenkt dir eine unglaubliche Sinnlichkeit und Lebendigkeit. 

 

Das beste Geschenk, das uns das Leben im Jetzt, im ganz und gar gegenwärtigen Moment macht, ist: es verschwindet die Zeit!

 

 

Meditation für Vertrauen und Präsenz

 

Setze dich in die Natur, werde ganz ruhig.

 

„Rieche den Duft in der Luft,

Berühre Deine Beine,

Spüre Deinen Herzschlag,

Nimm Deinen Atem wahr,

Vor dir erscheint ein Tor

Vor diesem Tor steht ein Engel

Du weißt nicht wo Du hinkommst, wenn Du hindurch gehst,

Wie im Leben, da weißt Du auch oft nicht wie es ausgeht,

Stelle Dich vor das Tor

Lasse alle Deine Gedanken und  Vorstellungen los,

Gehe geistig einfach durch

Spüre jeden einzelnen deiner Schritte

Sei präsent im Augenblick

Nur im Hier und Jetzt!

 

Spüre die Kraft, die Dir zur Verfügung steht, wenn Du ganz im Augenblick lebst. Deine Zukunft gestaltest du JETZT!

 

 

Sabine Ruland - ONARISVersuche in dieser Woche ganz im Jetzt zu sein und nimm jeden Augenblick intensiv wahr. 

Herzlichst Sabine Ruland

 

 

 

 

 

 

 

Sie haben Fragen?

Sanftmut – die liebevolle Revolution

 

Sanftmut ist eine Tugend, die Menschen auszeichnet die freundlich, einfühlsam und verständnisvoll auf andere Menschen zugehen. Sanftmütige haben eine friedvolle Sicht auf die Welt und besitzen ein weiches und nachsichtiges Herz. Nicht selten wird Sanftmut mit Schwäche verwechselt, dabei verbirgt sich darin eine echte Stärke! Sanftmut – die liebevolle Revolution – einfach unwiderstehlich!

 

Sanftmut ist ein Gegenpol der Aggression. Wenn Menschen zornig, reizbar oder aufbrausend reagieren, bleibt der Sanftmütige gelassen, geduldig, freundlich und offen. Sanftmütige Menschen wollen nichts mit Gewalt erzwingen, oder mit dem Kopf durch die Wand. Sie haben Zeit und eine innere Weisheit, die ihnen die Sicherheit schenkt, dass sich trotzdem alles zum Besten entwickeln wird.

Im Begriff Sanftmut verbergen sich die Wörter Sanft und Mut, was schon einen Hinweis gibt auf die Bedeutung des Wortes. Idealerweise kannst Du Sanft und Mutig für die eigenen Gefühle und Interessen einstehen, ohne die Menschen in Deinem Umfeld vor den Kopf zu stoßen oder zu verletzen. Sanftmut – die liebevolle Revolution – ist ein Weg der Liebe.

 

Gründe, warum es so schwer ist SANFT zu bleiben:

 

  • Stress

In stressigen Situationen reagieren wir gereizt, da wir ohnehin schon unter Druck stehen.  Die Nerven liegen dann meist schon blank, da braucht es nicht viel, dass man die Nerven verliert.

  • Der berühmte Tropfen

Wenn Du plötzlich die Nerven verlierst, wo Du sonst doch immer auf Harmonie bedacht bist, dann vielleicht deshalb, weil Du schon viele kleine Dinge geschluckt hast, die dann auf einmal doch dazu führen, dass Du explodierst. Meist sammelt sich über Wochen und Monate hinweg einiges an Enttäuschungen, Frust und Unbehagen an, bis der berühmte Tropfen das Fass zum überlaufen bringt. Wütend wird dann richtig Porzellan zerschlagen und  oft erwischt es dann auch noch die Falschen. 

  • Emotionen, die Herrschaft ausüben

Wenn Gefühle unterdrückt werden oder vergangene Ereignisse wie Traumata emotionale Spuren hinterlassen haben, dann kann das zu einer niedrigen Reizschwelle führen. Werden diese Ereignisse nicht aufgearbeitet, ist eine unangemessenen Reaktion aufgrund der damit verbundenen Emotionen jederzeit möglich. Diese Emotionen führen zu unbeherrschten Aktionen und können nicht ständig unter Kontrolle gehalten werden. 

  • Dein Temperament

Jeder Mensch besitzt einzigartige Persönlichkeitsmerkmale und auch unterschiedliche Temperamente. Nach Hippokrates von Kos, der die Lehre von den Temperamenten erstmalig formuliert hat, werden vier verschiedene Temperamente unterschieden: der Choleriker, der Sanguiniker, der Phlegmatiker und der Melancholiker.

 

 

Finde dein persönliches Temperament heraus:

Anhand einer kleinen Geschichte kannst du dein Temperament leicht erkennen. Wenn ein Stein auf dem Weg liegt, dann reagiert der Choleriker so, dass er sich darüber aufregt, wer ihm denn  jetzt wieder einen Stein in den Weg gelegt hat. Der Sanguiniker freut sich über den Stein und sieht das als ein positives Zeichen an. Der Phlegmatiker setzt sich auf den Stein drauf und legt eine Pause ein und der Melancholiker reagiert betrübt, denn ein Stein im Weg denkt er sich, was soll das wieder bedeuten.

 

Falls es dir einmal wieder schwer fallen sollte, gelassen und sanftmütig zu bleiben, stelle ich dir hier eine kleine Übung vor, die deine Nerven schnell beruhigen kann.

 

Übung zur Beruhigung

Spüre in Deine Magengegend hinein, wie fühlt sich das an? Fühle die unterdrückten Gefühle, die sich da angesammelt haben. Vor Deinem inneren Auge wird eine Skala sichtbar von 0 -10, nimm wahr, wo der Zeiger steht. Diese Zahl gibt Dir Auskunft darüber, wie stark der Druck in Deinem „inneren Kessel“ ist. Stelle Dir vor, dass Du eine Lichtkugel in die Hand nimmst und gib den Druck einfach dahinein, bis sich Ruhe ausbreitet. Wirf die Lichtkugel hinter Dich und atme tief durch. An welcher Stelle solltest Du Dich künftig besser abgrenzen und lernen „Nein“ zu sagen? Visualisiere, wie goldenes Licht in Deinen Magen fließt.

 

Sanftmut – die liebevolle Revolution: Trau dich über Deine Gefühle zu sprechen, das wird großartige Veränderungen in deinem Leben in Gang setzen.

 

Sabine Ruland - ONARIS

Ich würde mich freuen, wenn es dir in dieser Woche gelingt, sanftmütig zu sein mit dir und anderen!

Herzlichst Sabine Ruland

 

 

Sie haben Fragen?

Mehr Leichtigkeit – weniger Ernst

 

 

 

Die Balance finden zwischen Leichtigkeit und Ernst

Wenn der Ernst des Lebens überhand zu nehmen droht, dann deshalb, weil wir Problemen und Lebensdramen zu viel Raum  geben. Zu viel Leichtigkeit, Spaß und Spiel dagegen unterfordert uns. Es gilt die Balance zu finden zwischen Leichtigkeit und Ernst, denn dann sind unsere Nerven entspannt und wir fühlen uns einfach gut.

Der Ernst des Lebens

Diverse Probleme wie: Alltagsschwierigkeiten, Beziehungsprobleme, Erfolgsblockaden, oder Gesundheitsstörungen, können dazu führen, dass uns die Leichtigkeit des Lebens abhanden kommt. Doch davon wird es auch nicht besser, deshalb möchte ich dir hier einen Weg vorstellen, der die Problematiken durchaus würdigt, Ihnen aber einen anderen Stellenwert gibt. Nutze deine Vorstellungskraft, um zu einem momentanen Probleme etwas Abstand zu gewinnen. 

 

Spielerische Übung:

Stelle dir vor, wie es wäre, wenn deinen momentane Situation in einem Drama enden würde. Was könnte schlimmstenfalls passieren? Dann stellst du dir diese Geschichte als Komödie oder Lustspiel vor und wirst selbst zum Kabarettisten, der sich über seine eigene Geschichte lustig macht. 

Spüre, was sich dadurch verändert, vor allem den Abstand, den du dadurch zu deiner momentanen Situation gewinnst.

 

Mit mehr Leichtigkeit lässt es sich beschwingt leben und du kannst flexibel auf alle möglichen Umstände reagieren. Dagegen beschweren alltägliche Sorgen, zwischenmenschliche Konflikte oder andere emotionalen Belastungen den Lebensweg und beeinträchtigen deine Gemütslage. Daher gilt es immer wieder Ballast abzuwerfen, um auch die schönen Seiten des Lebens wieder so richtig genießen zu können.

 

Spiritueller Tipp:

Spüre den Ballast, den du auf deinem Rücken trägst. Stelle  gedanklich diesen Rucksack ab, den du mit dir herum trägst. Öffne ihn und schau hinein, was schleppst du eigentlich ständig mit dir herum? Wenn du nichts sehen kannst, vielleicht kannst du es fühlen, oder du weißt einfach, was es ist. Überlege Dir, ob es sich lohnt, das weiterhin mitzutragen…Ist es in Deiner Verantwortung, was du da trägst? Über was machst Du Dir Gedanken? Ist es an Dir, etwas zu verändern, oder nicht? Wenn Ja, dann packe die Dinge an und verändere etwas! Sobald Du loslegst, wird es Dir leichter ums Herz. Wenn nicht, dann stelle doch den Rucksack einfach jetzt hier ab und übergebe die Verantwortung damit an die verantwortliche Person….und schon wird es leichter.

 

Erinnere Dich an Sommer, Sonne , Badeenten-Zeit und Eisspezialitäten, oder an andere Dinge, die dein Herz erfreuen. Genieße deine Unbeschwertheit mit mehr Leichtigkeit im Gepäck.

 

 

Sabine Ruland - ONARISEine beschwingte Woche im Zeichen der Leichtigkeit, 

Herzliche Grüße Sabine

 

 

 

 

Sie haben Fragen?

Gefühle zeigen&etwas bewegen

 

 

 Gefühle sind kostbare Schätze und verleihen Dir Lebendigkeit. Doch viele Menschen trauen sich nicht Gefühle zu zeigen aus Angst verletzt zu werden, weil Sie keine Schwäche zeigen wollen, oder weil Sie Angst haben, dass Ihre Gefühle nicht erwidert werden. Ich möchte dir hier Mut machen nach dem Motto: Gefühle zeigen&etwas bewegen

 

Stacheliges Dornengestrüpp hat sich deshalb um manches Herz gewunden, als Schutzmaßnahme vor weiteren Verletzungen, oder hat sich stolz um eine ganze Person herum aufgebaut. Das hat Vorteile, denn man kann dadurch Distanz herstellen, fühlt sich sicher und kann seine wahren Gefühle verstecken.

Doch der Preis ist hoch, denn die daraus entstehende Isolation und Einsamkeit sind auch nur schwer zu ertragen. Lassen wir Gefühle zu, dann können da natürlich nicht nur positive Emotionen auftauchen, sondern auch negative Emotionen zum Vorschein kommen, wie Wut, Schmerz und andere. Auch das ist ein Grund, warum viele Ihre Gefühle lieber verdrängen. Doch alle Gefühle sind wichtig, denn sie zeigen Dir, wie es Dir wirklich geht.

 

Um wieder Zugang zu den eigenen Gefühlen zu bekommen, eignet sich folgende kleine Übung:

 

Dornröschen wach küssen

Schließe die Augen und stelle Dir vor, dass Du vor einer Burg stehst, die von stacheligen Rosenbüschen umwachsen ist. Greife gedanklich zu einem Lichtschwert und beginne, dieses Gestrüpp zu durchtrennen. Schneide Dir einen Weg zur Burg frei. Gehe in die Burg hinein und halte Ausschau nach Deinen Gefühlen. Diese können wie Kinder aussehen und sich in verschiedenen Räumen aufhalten, oder Du findest nur einen Gefühls anteil, der wie Dornröschen verzaubert schläft, dann gleich wach küssen! Schenke den Kindern, die deine Gefühle symbolisieren, Deine Liebe und umarme sie. Erzähle Ihnen, dass sie jetzt frei sind und nimm sie mit hinaus in den Garten. Dort können sie sich am Licht der Sonne erfreuen und tief durchatmen. Öffne die Augen und spüre wie es Dir jetzt geht.

 

Gefühls-Reichtum ist etwas Wunderbares, Du kannst die Welt als einen lebendigen Organismus erfahren und spürst es prickeln in Deinem Herzen. Gefühle berühren Dich, sie können Welten bewegen und geben Deinem Leben Sinn. Nur im Gefühl können wir einem anderen Menschen wirklich begegnen und mit ihm/ihr eine Beziehung eingehen. Wenn wir und gefühlsmäßig nicht einlassen, dann kann nur eine Verstandes orientierte Begegnung stattfinden, wir kommunizieren dann von Festplatte zu Festplatte. 

Wenn wir uns aber dem anderen öffnen, kann wirklich Begegnung stattfinden und gleichzeitig erlauben wir uns selbst, so zu sein, wie wir eben sind. Das ist authentisch. Dein Gegenüber weiß dann auch, wie es dir geht und kann darauf entsprechend reagieren. Wenn du traurig bist, kannst du getröstet werden und wenn du ängstlich bist, dann wird man dich beschützen wollen. Ganz viele Liebesbeziehungen sind schon daran gescheitert, weil Menschen ihre Gefühle nicht offenbaren konnten. Für ein Happy End braucht es aber Gefühle!

Deswegen lohnt es sich, sich seinen Gefühlen wieder zuzuwenden und ihnen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Das öffnet den Raum für die Liebe, die sich wie eine zarte Blüte entfaltet, wunderbar duftet und dir das Glück auf Erden beschert. 

 

Sabine Ruland - ONARISEine gefühlvolle Woche,

Herzlichst Sabine

 

 

 

Sie haben Fragen?

Innere Ruhe finden – 3 ultimative Tipps

 

 

Wenn Abends so die Sonne untergeht, dann bist du vermutlich im Urlaub und kannst innere Ruhe genießen, relaxen und entspannen. Doch im Alltag bleibt da wenig Zeit, denn irgendwas ist immer. Richtig abschalten können ist deshalb nicht so einfach. Doch innere Ruhe schenkt Gelassenheit und Lebensqualität.

Und nicht nur das, sondern innere Ruhe trägt auch zur Regeneration bei und schenkt Dir deshalb die nötige Kraft für die alltäglichen Aufgaben. Innere Ruhe ist der Stress-Killer schlechthin. In einem entspannten Modus verbrauchst du weniger Energie, du kannst besser schlafen und angemessen auf verschiedenen Anforderungen reagieren.

 

Für innere Ruhe finden – 3 Ultimative Tipps:

 

Tipp 1: Schweigen

Versuche einmal eine Stunde lang, oder länger einfach mal nichts zu sagen. In dieser Zeit lässt du das Telefon klingeln und zwar mit Genugtuung, du gehst nicht an die Haustür und sprichst einfach nichts. Schweigen macht still. Wenn du schweigst, dann ignoriere auch deine inneren Stimmen, die sich dann zu Wort melden. Sei einfach still, schau in den Garten hinaus oder in den Himmel und genieße das Leer Sein.

 

Tipp 2: deinen Geist beruhigen mit einem Ritual

Stelle Dir deinen unruhigen Geist wie einen Briefkasten vor. Leere ihn aus und werfe den Inhalt in einen Papierkorb. Schließe den Briefkasten wieder und klebe den Einwurfs-Spalt zu. Jetzt bist du nicht erreichbar, sondern ganz bei dir. Spüre Deinen Körper und atme in Deinen Bauch hinein, so dass er sich mit jedem Atemzug hebt und senkt. Beim Ausatmen strömt der Atem vom Bauch in den ganzen Körper hinein. Entspanne Dich und genieße das prickelnde Gefühl, dass sich im ganzen Körper ausbreitet. In dieser Ruhe kann Du dich aufladen und den Rest des Tages die Seele baumeln lassen.

 

Tipp 3: Geh-Meditation

Lass einfach mal alles stehen und liegen und gehe in die Natur hinaus. Konzentriere dich nur auf deine Füße. Spüre, wie sie den Boden berühren, wie sie abrollen. Gehe so langsam du kannst. Gehe dann langsam rückwärts. Gehe dann noch langsamer vorwärts. Gehe in Zeitlupe vorwärts und nimm wahr, wie dein ganzer Stress von dir abfällt.Du musst lachen, weil du dich mit dieser Geh-Weise lächerlich machst, weil es dir selber lächerlich vorkommt, oder weil du es blöd findest. Wenn du soweit bist, kannst auch darüber lachen, wie du dich ständig selber unter Druck setzt, für nichts, für rein gar nichts.

 

Innere Ruhe stellt dir einen Zeitraum für Heilung zur Verfügung. Wenn du mal nichts tust, dann hat der Körper ausreichend Energie für Heilungsprozesse, die du oft gar nicht wahrnimmst. Viele Erkrankungen würden gar nicht erst entstehen, wenn wir besser auf die Balance von Anspannung und Entspannung achten würden.

 

Es gibt darüber hinaus viele verschiedene Meditationstechniken, Yogaübungen und Entspannungstechniken, die ebenfalls eine entspannende und loslösende Wirkung haben. Plane einfach regelmäßig Pausen und Ruhezeiten ein.

 

Sabine Ruland - ONARISEine entspannte Woche,

Herzlichst Sabine

 

 

 

Sie haben Fragen?

Quantensprünge sind möglich!

 

 

Quantensprünge sind möglich! Wir könnten Quantensprünge in unserer persönlichen Entwicklung machen – wäre da nicht der Tiger der Angst – der uns dann doch davon abhält etwas zu riskieren. 

Dieser Tiger der Angst verleitet dich dazu, es anderen recht machen zu wollen, er lässt dich ja statt nein sagen, er stiftet dich zu diversen Vermeidungsstrategien an und erlaubt dir nicht, deine ganze Persönlichkeit zu entfalten. So bleibst du immer wieder unter deinen Möglichkeiten, gibst dich mit weniger zufrieden, oder findest dich mit mittelmäßigen Lösungen ab. Doch du kannst viel mehr, bist stärker, talentierter, attraktiver und besser, als du glaubst.

Ängste können durch negative  oder traumatische Erfahrungen entstehen, wurden dir aber auch durch das Verhalten deiner Eltern vorgelebt, was dazu führt, dass man ängstliches Verhalten und sorgenvolle Gedanken übernimmt. Negative und traumatische Erfahrungen sollten seelisch aufgearbeitet werden, denn dann verschwinden auch die dadurch entstandenen Ängste. Ängste, die aus der Familie übernommen worden sind, sind erlernt und was wir gelernt haben können wir hinterfragen. Eine Familienaufstellung ist da sehr hilfreich. Grundlose Ängste können durch Coaching beispielsweise entlarvt und losgelassen werden.

Quantensprünge sind möglich! Erlaube Dir nach den Sternen zu greifen. Was sind Deine tiefsten Wünsche, was wäre dein optimaler Lebensentwurf? Im Kleinen und im Großen sind positive Veränderungen möglich!

 

Tiger-Coaching:

Um Dir einen Quantensprung zu ermöglichen, stelle ich dir hier eine Schreibübung vor, die dir helfen kann, deine Angst zu erkennen und loszulassen. Nimm Deinen Schreibblock zur Hand. Schreibe folgende Sätze von Beginn an und vervollständige sie ohne nachzudenken:

Meine größte Angst ist, dass ich…

Wenn ich ehrlich bin, habe ich Angst vor…

Wenn meine Angst nicht wäre, könnte ich…

Jetzt kennst Du Deine Angst und kannst sie loslassen, weil du jetzt weißt, dass sie völlig unbegründet ist. Das stärkt Deinen Mut, so dass Du jetzt an der ein oder anderen Stelle etwas in Richtung Deiner Träume bewegen kannst. Trau dich und spring über deinen Schatten, es ist nur ein imaginärer Tiger, der real gar nicht existiert!

 

Tiger-Atem-Übung:

Schließe für einen Moment die Augen. Stelle Dir Deinen Tiger der Angst bildlich vor, ist er klein oder groß, zahm oder eher wild?

Konzentriere Dich jetzt auf Deinen Atem. Mit jedem Atemzug dehnst Du Dich jetzt in Deinen wahre Größe hinein. Spüre wie Du größer und stärker wirst. Du kannst Deinem Tiger jetzt in Augenhöhe begegnen. Atme Dich weiter in Deine Größe hinein, bis Du viel größer als der Tiger bist. Öffne wieder die Augen und nimm wahr, wie du dich jetzt fühlst.

 

Ängste können uns durchaus auch vor Gefahren warnen, doch die meisten sind wie gesagt erlernt und übernommen. Wenn deine Eltern ängstlich waren, dir nicht vertraut haben und dir das Gefühl gegeben haben, dass die Welt ein gefährlicher Ort ist, dann glaubst du das vielleicht bis heute. Bis Jetzt. Jetzt nicht mehr!

Welche Mutprobe könntest du für diese Woche ins Auge fassen?

Vielleicht möchtest du jemanden schon lange etwas sagen, oder etwas ausprobieren, dann wage es diese Woche!

 

 

Sabine Ruland - ONARISHerzlichst

Sabine Ruland

 

 

 

 

Sie haben Fragen?

Gartenträume für die Seele

 

 

Die Natur ist heilsam, denn Pflanzen und Bäume sind Energiespender. Sie erinnern uns an unsere eigene Ur-Natur. Wenn du einen Garten hast, kannst du dort deine Gartenträume für die Seele verwirklichen, indem du Pflanzen einsetzt, die dir persönlich Freude und Inspiration schenken.

Auch ein Balkon eignet sich dafür, eine Oase des Wohlgefühls zu erschaffen.  Im Gartenmarkt findest du für drinnen und draußen alles, um deine „Gartenträume für die Seele“ zu verwirklichen. Ein Meer aus Blumen wartet dort auf ein neues Zuhause, was das Gärtner Herz augenblicklich höher schlagen lässt. Selbst wenn Du nur wenig Platz hast, lohnt es sich ein kleines Paradies anzulegen…denn dieses winzige Stück Natur erfreut deine Sinne jeden Tag aufs Neue.

Erschaffe Dir einen kleinen Ort, an dem Deine Seele baumeln kann, losgelöst von der Hektik des Alltags. Eine Nische, die Dich berührt, wo Du einfach im Dasein auftanken kannst. Pflanze dorthin etwas Duftendes, Stimulierendes, einen blumigen Farbklecks für das Kind in Dir, oder  einfach bunte Vielfalt. Das reduziert den Stress Pegel, so dass Du den Moment entspannt genießen kannst.

 

Das Stiefmütterchen beispielsweise verwöhnt dich in jeder Blüte mit einem kleinen Engel…

 

Pflanzen strahlen nicht nur eine natürliche Schönheit aus, sondern sind zudem mit außerordentlichen Heilkräften ausgestattet. In der Phytotherapie- der Pflanzenheilkunde, macht man sich das zu Nutze. Seit über 6000 Jahren werden Pflanzen und Kräuter deshalb zu Heilzwecken eingesetzt. Sie wirken nicht  nur als Tees oder Arznei, sondern auch einfach durch ihre Anwesenheit. So lasse Dich auf eine tiefere Begegnung ein und spüre schon bei der Auswahl, welche Pflanze dich ganz besonders anspricht.

 

Mit Pflanzen kommunizieren

Jede Pflanze ist ein lebendiges Wesen und zeigt sich, wenn du dich darauf einlässt wie eine Art Fee. Du kannst mit dieser Fee sprechen und Fragen stellen, aber auch darum bitten, dass dir diese Pflanze ihre Heilkräfte zur Verfügung stellt. Spüre, wie du in die Aura dieser Pflanze eingewoben wirst und wie sich dein Körper in dieser Energie entspannt. Bedanke dich dafür!

 

Falls Du gar keine Möglichkeit hast, einen Raum im Grünen zu schaffen, dann verwandle ein Fenster in ein Tropenparadies, oder gestalte eine Fensterbank mit einem Mini Garten. Dein kleiner Garten Eden trägt jeden Tag Früchte der Freude in Dein Herz hinein und verwöhnt Dich mit grüner Heilenergie, einfach so!

 

Viel Freude bei deiner grünen Woche,

 

Sabine Ruland - ONARISHerzliche Grüße

Sabine

Sie haben Fragen?

Entscheidungsfreiheit

 

 

Du allein entscheidest, was in deinem Leben passiert! Immer wieder stehen wichtige Entscheidungen an, wie es im Leben weitergehen soll. Da wird einem wieder bewusst, dass wir in der traumhaften Lage sind wirklich Entscheidungsfreiheit zu haben, was in den meisten Ländern auf dieser Erde leider nicht so der Fall ist. Das nimmt einem aber die Entscheidung selbst noch  nicht ab.

Fällt es dir schwer, Entscheidungen zu treffen? 

Trotz Entscheidungsfreiheit ist es eben manchmal nicht so einfach, Entscheidungen zu treffen. Wenn man so genau wüsste, was man wirklich wollte, dann wäre man manchmal einen Schritt weiter. Es wäre alles kinderleicht und man könnte auf das Gedanken Karussell getrost verzichten, das sämtliche Vorzüge und Nachteile einer Entscheidung ständig gegeneinander abwägt.

Das Problem am Entscheidungen treffen sind die möglichen Konsequenzen, die eine Entscheidung zur Folge haben kann. Viele haben Angst Fehler zu machen, oder machen sich zu viele Gedanken darüber, was andere über sie denken. Doch es gibt kein falsch und kein richtig. Jede Entscheidung wird dich einen Schritt weiterbringen. Selbst wenn eine Fehlentscheidung in eine Sackgasse führt, bist du um eine wichtige Erfahrung reicher.

Doch was tun, wenn man definitiv nicht in der Lage ist, sich für ein Projekt, für eine Partnerschaft, für eine Kündigung, für einen neuen Weg oder andere Richtungsweisende Entscheidungen zu treffen? Dann hilft Dir vielleicht mein Challenge Tipp an dieser Stelle weiter.

Challenge Tipp:

Halte für einen Moment inne. Visualisiere die erste Möglichkeit, für die du dich entscheiden könntest. Male Dir das Bild in allen Einzelheiten aus. Fühle dann in Deinen Körper hinein, entspannt er sich oder spannt er sich an? Danach fokussierst Du Dich auf die Alternative und malst Dir auch dieses Bild in allen Einzelheiten aus. Was spürst Du dabei in Deinem Körper? Anspannung oder Entspannung?

 

Vielleicht hat Dir dein Körper jetzt dabei geholfen, dass du verschiedene Alternativen besser beurteilen kannst und deshalb jetzt eine Richtung festlegen kannst. Wenn Du mutig eine Entscheidung triffst, stellt sich ein Zustand der Leichtigkeit und der Freiheit ein!

Übrigens: Du entscheidest immer, auch wenn du eine Entscheidung anderen überlässt, hast du das so entschieden! 

 

Eine entscheidungsfreudige Woche,

 

Sabine Ruland - ONARISHerzlichst

Sabine Ruland

 

 

 

 

Sie haben Fragen?

Süße Liebes-Früchte ernten

 

 

Endlich das Alleinsein beenden und süße Liebes-Früchte ernten. Wenn du deinen Verstand zur Seite stellst, dann hat das Herz und die Gefühle eine Chance. Deshalb verlasse deinen Rückzugsort und lasse dich wieder auf Beziehungen ein. Vielleicht kannst du dann bald in Gesellschaft süße Liebes-Früchte naschen.

Die Zahl der Singles steigt, was die Frage nach der Beziehungsfähigkeit des Einzelnen und der Gesellschaft aufwirft. Wünsche nach einem Partner sind bei den meisten Singles schon da, doch klappt es irgendwie nicht. Entweder lernt man gar niemanden kennen der in Frage kommt, und wenn doch, dann: ist entweder die Nase schief, die Socken löchrig, der Geruch seltsam, das Verhalten komisch oder andere Dinge passen nicht. Kritisch betrachtet ist Mr. oder Mrs. Perfekt unerreichbar.

Das trifft nicht nur auf mögliche Partner zu sondern auch in Sachen Freundeskreis sind viele Menschen so kritisch, dass nur wenige Freundschaften möglich sind.

Doch was ist zu tun, um endlich den Traummann, die Traumfrau zu finden, oder den allerbesten Freund, die Freundin?

Die Anziehungskraft funktioniert nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung, was dich erst einmal auf dich selbst zurück wirft. Doch genau da liegt die Lösung, denn wenn Du an Deinem Charisma etwas veränderst, dann wirst Du ein entsprechendes Gegenüber natürlicherweise anziehen.

Da kommt die Selbstliebe ins Spiel, denn man ist ja nicht nur den anderen gegenüber kritisch eingestellt sondern auch sich selbst gegenüber.

 

Als „Tester“ deiner Selbstliebe funktioniert die Spiegel Probe wunderbar:

Stelle dich nackt vor einen Spiegel.

Nimm wahr, was für Gedanken und Gefühle auftauchen.

Jetzt sprichst du mit deinem Spiegelbild:

„Ich liebe meinen Kopf.“

„Ich liebe meinen Bauch.“

„Ich liebe meinen Hintern.“

„Ich liebe meine Pfunde.“

…und so weiter.

 

Besonders die Dinge, die dir nicht an dir gefallen, lobst du besonders. Wertschätze dich und spüre, was sich in deinen Gefühlen und Gedanken verändert. Die Selbstliebe ist einer der Schlüssel, die dir die Tür öffnen können zu einer Beziehung, in der du süße Liebes-Früchte ernten kannst.

Nimm dich so an wie du bist, zeige dich wie du bist und du wirst Menschen begegnen die dich lieben, so wie du bist. So einfach ist das!

 

Eine Woche mit süßen Liebes-Früchten,

 

Sabine Ruland - ONARISHerzliche Grüße

Sabine Sabine

 

 

 

 

 

Sie haben Fragen?