Onaris Logo

Schamanisches Heilen

Schamanisches Heilen ist eine wirksame Methode, um die individuelle Vollständigkeit eines Menschen herzustellen, so dass er zu 100% in seiner gesunden, lebensbejahenden Kraft steht, mit der er alle Herausforderungen meistern kann.

Als Ursache für die meisten Leiden sehen Schamanen verlorene Seelenanteile, oder die Anwesenheit von Fremdenergien an, die durch bestimmte Erfahrungen, Traumata, Verletzungen, oder Konflikte entstanden sind.

Zur Heilung ist es daher unumgänglich, dass verlorene Seelenanteile wieder integriert werden. Auch negative Energieformen, die durch Erziehung, Erfahrungen, Fremdbestimmung, Traumata, psychische und physische Verletzungen, Karma, oder Selbstzerstörungsprozesse entstanden sind, werden durch schamanische Rituale in positive, aufbauende und Kraft spendende Energien umgewandelt.

Eine Lebensveränderung oder eine Veränderung von ungesunden Gewohnheiten und Verhaltensweisen ist oft deshalb nicht möglich, weil diese Energieformen den Menschen nachhaltig daran hindern. Sind diese in stärkende Kräfte umgewandelt, ist diese Person auch in der Lage, die nötigen Veränderungen umzusetzen.

Schamanismus ist übrigens keine Religion, sondern ein Urwissen, dass alle Völker dieser Erde in sich tragen. Mittlerweile wurde der Schamanismus als Behandlungsmethode psychischer Störungen sogar von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) die gleiche Bedeutung zuerkannt, wie westlichen medizinischen Verfahren.

Sie möchten entdecken, wie eine schamanische Lösung Ihres Problems aussieht?

Vor der schamanischen Heilsitzung findet ein Gespräch statt, indem Sie ihre Situation schildern und wir gemeinsam ein Ziel festlegen. Eine schamanische Reise führt uns zu den Ursachen der gegenwärtigen Situation. Sie erfahren und erspüren die Transformation dieser Ursachen, erhalten Impulse und Informationen zu ihrer persönlichen Unterstützung. Auf dieser meditativen Reise begegnen Sie Ihrem Krafttier und anderen hilfreichen Kräften, die bei der Lösung behilflich sind. Sie lernen sich auf diesem Weg selbst besser kennen und erfahren, was Sie tun können, um ihr Problem nachhaltig auch im Alltag zu lösen . Schamanischen Heilmethoden stärken ihren Energiehaushalt und aktivieren ihre Selbstheilungskräfte.

Huna ausbildung die kraft des hawaiianischen

Was schamanisches Heilen auch bewirken kann

Schamanische Heilarbeit bewirkt eine Reinigung und Heilung der Vergangenheit. Eine schamanische Behandlung befreit den Menschen von Energien und Belastungen, die nicht zu Ihm gehören und verbindet ihn wieder mit seinen eigenen guten Kräften. Als Kind stellt man Mutter, Vater, Geschwistern Teile vom eigenen Selbst zur Verfügung, um geliebt und anerkannt zu werden.  Diese fehlen aber im weiteren Leben und werden im Außen gesucht, beim Partner, bei den Vorgesetzten oder den Kollegen. Das was man selber verloren oder abgegeben hat fordert man dann von den Personen im Umfeld. Das führt in einen Teufelskreis und in eine ständige Enttäuschung.

In einer schamanischen Heilsitzung werden Belastungen transformiert und die abgegebenen Selbst-Anteile zurückgeholt, so dass man sich wieder in seiner ureigenen Lebenskraft und Energie befindet.

Die energetische Befreiung aus Erkrankungen, Verstrickungen, Ohnmacht und anderen Abhängigkeiten ist ein Teil der schamanischen Arbeit. Eine schamanische Heilsitzung versteht sich als Ergänzung zu anderen Therapien und allgemein als Lebenshilfe. Es werden keinerlei Diagnosen gestellt, keine Medikamente verordnet und keine medizinischen Behandlungen oder Beratungen durchgeführt!

Was ist Schamanismus?

Der Begriff „Schamanismus“ ist ein Begriff der Kulturanthropologie, der eine Form der Natur-Spiritualität beschreibt. Weltweit sind in vielen Kulturen Schamanen zu finden, ob bei den Aboriginies, bei den Hawaiianern, den Inuit, den Maori oder bei den Indianern. Die Schamanen orientieren sich nicht an geläufigen Dogmen, an Religionen oder anderen Hierarchien, sondern fühlen sich dem Wunder der Schöpfung verpflichtet. Sie werden als Reisende zwischen den Welten respektiert und anerkannt. Überlieferte Pfade der Heilung werden an die nachkommende Generation weiter gegeben.

Ein Schamane ist in der Lage, die Welt der Geister, Götter und Seelen zu bereisen. Im Schamanismus geht man davon aus, dass alles von einem Geist beseelt ist. Tiere, Pflanzen, Häuser, Landschaften, aber auch Organe und vieles mehr haben einen „Geist“. Mit diesen Geistwesen kann kommuniziert werden, um schädliche und störende Einflüsse auf den Menschen zu reduzieren und zu beseitigen. Beim Schamanischen Heilen reist der Schamane in die „AndersWelt“ um den Geist des Menschen (bzw. den Geist des Körpers, den Geist der Organe u.a.) zu heilen oder von Störungen zu befreien. Verlorene Seelen von Verstorbenen, die den Menschen beeinträchtigen, können in die Lichtwelt begleitet werden. Schamanisches Heilen geht davon aus, dass alle Erkrankungen des Körpers auch Erkrankungen der Seele sind. Diese Form des Heilens ist als Ergänzung zu anderen Therapien zu sehen, die auf diese Ebene nicht einwirken können.

Die Vielfalt schamanischer Heilpraktiken ist groß und in allen Kulturen vorhanden. Sie alle haben eines gemeinsam: Heiler und Heilerinnen verbinden sich mit der geistigen Welt. Schamanen verbinden sich mit Krafttieren oder Ahnen, andere mit Naturwesen.

Kontakt aufnehmen
Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und das Absenden des Formulars stimme ich der Speicherung und Nutzung meiner Daten durch ONARIS gemäß der Datenschutzerklärung zu und erkläre mich einverstanden, E-Mails von ONARIS u.a. zu Dienstleistungen, Informationen und Angeboten an die im Formular angegebene E-Mail-Adresse zu erhalten*.
Seminarort:
Praxis für persönliche Entwicklung

Ginnerting 28
83112 Frasdorf

X