Achtsamkeit – ein Akt der Selbstliebe?

Ist Achtsamkeit ein Akt der Selbstliebe? Der Alltag hat uns meist fest im Griff, es ist jede Menge zu tun, zu erledigen und abzuarbeiten. Wer gönnt sich da so ohne weiteres eine Pause, geschweige denn hat Zeit jeden Tag stundenlang zu meditieren, um wieder in Kontakt mit sich selbst zu kommen? Für alle Vielbeschäftigten deshalb hier der Impuls, die Zeit einmal kurz anzuhalten. Dem Alltag und dem gegenwärtigen Umfeld einen Streich spielen und mal für ein paar Minuten weg sein. Dich einfach wegbeamen!

Innehalten, still sein und nach innen lauschen. 

Erst jetzt kannst Du Dich wieder spüren, nimmst wahr, wie es dir im Moment geht und was du brauchst. Ganz ehrlich:“ geht es dir gut?“ 

Wenn ja ist alles bestens.
Wenn nein, dann spüre was du brauchst, dass es dir wieder gut geht.
Wenn du das weißt, dann handle entsprechend. 

Genau betrachtet ist so eine klitzekleine Pause im Alltag eine Form der Achtsamkeit dir selbst gegenüber…wenn du dich dann gut um dich kümmerst, ist es Selbstliebe pur. In diesem kleinen Moment kannst  du deine Position wahrnehmen, auftanken und deinen Kurs überprüfen. 

So ein Momentchen der Stille kannst du jederzeit in dein Alltagsgeschäft einbauen. Ziel ist, dich selbst zu spüren. Wenn du dir dafür ein paar Minuten Zeit nimmst, kannst du Dinge wahrnehmen wie: 

Bin ich authentisch?
Bin ich mir selbst treu?
Handle ich nach meinen Wertvorstellungen, oder passe ich mich an?
Bin ich voller Energie, oder eher energielos?

Usw… 

Es ist Liebe pur, wenn du Dir jetzt etwas Gutes tust!

So gönne dir wenigstens einige Male am Tag etwas Stille, Inspiration und Erneuerung, das ist besser als nichts und wird dein Leben dahingegen verändern, dass du in einen liebevollen Kontakt mit dir kommst. Das ist der Beginn einer Liebesbeziehung mit dir selbst, denn du schenkst dir in diesen Momenten Wertschätzung und bringst deinen Wünschen und Bedürfnissen Aufmerksamkeit entgegen. 

Somit ist Achtsamkeit ein Akt der Selbstliebe!

Sie haben Fragen?

Sich selbst treu bleiben – und gewinnen

Sich selbst treu bleiben – und gewinnen, das ist das Motto für diese Woche.

Wer möchte nicht gern von anderen anerkannt, geliebt und respektiert werden. Das fühlt sich ja auch wunderbar an! Die Versuchung sich anderen anzupassen ist deshalb groß, das haben die meisten schon als Kind in der Familie ja auch so gelernt. Auch Gesellschaftlich ist das en vogue, deshalb funktionieren zum Beispiel ja so angesagte Mode-Labels, mit denen man seine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gesellschaftsschicht zeigen kann. Es gibt sogar eine Gruppe Frauen, die Herzogin Kate in Sachen Mode kopiert und zwar werden von Mitgliedern dieser Gruppe ihre Kleider original kopiert und getragen…Man kann sich leicht vorstellen, dass das und andere Rollenspiele in einen inneren Konflikt oder zu einem Identitätsproblem führen.

 

Es stellt sich daher die Frage, bin ich Ich selbst, oder versuche ich jemand anderer zu sein?

 

Es dürfte auf Dauer ziemlich anstrengend sein, einen bestimmte Rolle zu spielen, zudem wirst Du dann von Menschen geliebt und gemocht, die unter Umständen nur  diese Rolle mögen. Daher wäre es einfach und stressfreier, wenn Du einfach Du selbst sein dürftest. Das braucht allein Deine Erlaubnis und den bewussten Verzicht auf Applaus.

 

Es wäre ein Versuch wert, denn dann bist Du wirklich authentisch und glaubwürdig. Das hat zudem den ungeheuren Vorteil, dass Du es anderen nicht mehr recht machen musst. Wie wunderbar! Zudem wird dein Selbstwertgefühl jedes Mal gestärkt, wenn du dir selbst treu geblieben bist.

 

Spürst Du schon beim Lesen, wie Du so Furore machen und nur gewinnen kannst?

 

Na dann Los!

 

Sie haben Fragen?

Beziehung retten – Tipps für Frauen

Beziehung retten – Tipps für Frauen

Wenn Ihre Beziehung kriselt oder vor dem Aus steht, kann das vielerlei Gründe haben. Unterschiedliche Sichtweisen, oder Lebensgewohnheiten passen nicht weiter zusammen, ständige Streitereien verpesten die Luft, einer von beiden geht fremd, oder der Rausch des Verliebtseins ist vorbei und der Alltag hält einen in Atem.

 

Kann man eine Beziehung überhaupt retten?

Wenn beide Partner sich dafür entscheiden, die Beziehung retten zu wollen, dann gibt es eine Chance. Das bedeutet auch, sich an der Stelle einmal selbst zu hinterfragen, anstatt die Schuld einfach beim Partner/bei der Partnerin zu suchen. Sinn macht es daher, sich grundsätzlich Gedanken darüber zu machen, ob man die Beziehung wirklich fortsetzen möchte…Hand aufs Herz bei dieser Frage, denn materielle Sicherheit und andere funktionellen Gesichtspunkte sollte dabei keine Rolle spielen.

 

Die idealisierte Liebe

Für die meisten Frauen ist Liebe wichtiger als Sex, bei Männern ist es genau umgekehrt, allein das stellt schon die gemeinsame Welt auf den Kopf. Frauen lieben meist romantischer, gefühlsbetonter, träumen von der perfekten Liebe und verfangen sich daher auch leicht in Illusionen. Die Erwartungshaltung an den Partner und das gemeinsame Leben ist daher eher hoch und die fürsorgliche Frau neigt an der ein- oder anderen Stelle dazu, den Mann zu bemuttern. Das drückt ihn entweder in die Kinderrolle, oder gibt ihm die Möglichkeit den Macho rauszuhängen, beides macht daher wenig Sinn. Idealerweise begegnen sich Mann und Frau in Augenhöhe.

 

 

Kontraproduktive Rettungsversuche

Wenig hilfreich sind Rettungsversuche, die mit Schuldzuweisungen verbunden sind, oder eifersüchtiges Benehmen, denn das schreckt eher ab und treibt den Mann endgültig in die Flucht. Auch emotionale oder materielle Erpressungsversuche sind keine geeigneten Mittel, um einen Menschen für sich zu gewinnen. Es stellt sich zuallererst die Frage, ob beide die Beziehung wirklich retten wollen und bereit sind, an ihrer Beziehungsfähigkeit zu arbeiten.

 

 

Beziehung retten – Tipps für Frauen

  • Loslassen und akzeptieren, dass an dieser Stelle die Beziehung auch zu Ende sein kann
  • Sich um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse kümmern
  • Miteinander sprechen
  • eventuelle Erwartungshaltungen aufgeben, denn Erwartungen sind Machtansprüche an den anderen
  • dem Partner nicht hinterher rennen
  • Selbständigkeit anstreben, sowohl emotional, als auch finanziell
  • Den eigenen Standpunkt vertreten
  • Die guten Eigenschaften des Partners sehen und wertschätzen
  • Ehrliche Komplimente machen
  • Einfach Frau sein und nicht immer meinen alles selber machen zu müssen
  • Über sexuelle Bedürfnisse sprechen
  • Darauf verzichten ständig zu kritisieren, wer macht schon gerne alles falsch?
  • Über die eigenen Gefühle sprechen
  • Erkenntnisse darüber gewinnen, was man selbst zu dieser Entwicklung beigetragen hat
  • Liebe kann nur in Freiheit gedeihen, daher sich selbst und dem Partner Raum und Zeit geben

 

Diese Tipps sind als Soforthilfe-Maßnahme gedacht, und werden unter Umständen für die Rettung ihrer Beziehung nicht ausreichen. Die Gründe für ein Scheitern der Beziehung liegen tiefer und es lohnt sich, sich diesen zuzuwenden. Denn auch wenn diese Beziehung nicht mehr zu retten ist, nimmt man wenigstens die Ursachen dafür nicht in die nächste Beziehung mit hinein.

 

Rollenbilder

Die in der Herkunftsfamilie vorgelebten Rollenbilder von Mann und Frau graben sich tief in das Unterbewusstsein ein und spielen in der Paardynamik eine entscheidende Rolle. Durch eine Paarberatung oder eine Paaraufstellung können diese inneren Bilder, die letztlich auf den Partner projiziert werden, erkannt und verändert werden. Auch Persönlichkeitsentwicklung ist hilfreich, denn sie stärkt das Selbstbewusstsein, hebt das Selbstwertgefühl, schenkt Selbstliebe, verleiht eine charismatische Ausstrahlung und führt in die Erkenntnis, wer man wirklich ist.

 

Empfehlenswert sind meine Seminare:

Beziehung retten

Beziehung, die Kraft der Liebe

Einfach lieben

Persönlichkeitsentwicklung

Sinn des Lebens finden

 

 

 

Sie haben Fragen?

Beziehung retten – Tipps für Männer

 

Beziehung retten – Tipps für Männer

Männer tun sich eher schwer, ihre Sorgen und Nöte mit anderen zu teilen. Sie fragen auch nicht gerne nach Rat, in der heimlichen Angst sich zu blamieren oder Schwäche zu zeigen. Daher an dieser Stelle Antworten auf nicht gestellte Fragen, eben ein paar Tipps für Männer – die ihre Beziehung retten wollen.

Es gibt jede Menge fragwürdige Ratschläge für Männer, wie zum Beispiel: die Frau/Freundin eifersüchtig machen, den Macho raushängen lassen und andere hoffnungslose Tipps, die sicher zum endgültigen Scheitern einer Beziehung beitragen werden. Hier stelle ich Dir einige wichtige Aspekte vor, die zu einer Verbesserung deiner Beziehung beitragen können. Frage Dich zuerst, ob Du diese Beziehung wirklich retten willst und lege dabei die Hand auf Dein Herz. Wenn Du diese Frage mit ja beantwortet hast, lohnt es sich weiter zu lesen.

 

Beziehung retten – Tipps für Männer

  • Fokussiere Dich nicht auf das Problem, sondern auf die Lösung. Was willst Du erreichen?
  • Mache Dir Gedanken darüber, wie Deine Wünsche und Bedürfnisse aussehen und sprich darüber
  • Richte Deine Aufmerksamkeit auf Ihre Bedürfnisse
  • Höre Ihr zu und frage nach, was Sie glücklich macht
  • Sei ehrlich, authentisch und vermeide es, ihr etwas vorzumachen
  • Verschenke Blumen einfach so
  • Zeige Gefühle, denn ohne Gefühle findet keine wirkliche Verbindung statt
  • Akzeptiere ihre Grenzen
  • Zeige Grenzen auf, wenn Dir etwas gegen den Strich geht
  • Was trägst Du selbst zum Scheitern der Beziehung bei? Sei bereit, daran etwas zu verändern und kommuniziere das
  • Sprich über Deine Wünsche und Bedürfnisse
  • Spare nicht mit ehrlichen Komplimenten, das ist Wertschätzung pur!
  • Vermeide es, anderen Frauen nachzuschauen in ihrem Beisein
  • Verzichte darauf, sie zu kontrollieren
  • Gib Ihr das Gefühl, Deine Königin zu sein

 

Achtung:

Um Beziehungsprobleme langfristig zu lösen reichen auch diese guten Tipps nicht aus. Sie helfen das nötigste zu Retten, sind sozusagen kleine Soforthilfe-Maßnahmen, aber für eine gute Beziehung auf Dauer reicht das nicht aus…Da musst Du schon etwas tiefer in die Materie einsteigen. Probleme in Beziehungen entstehen nicht von heute auf morgen, sondern bauen sich über Wochen, Monate oder sogar Jahre auf. Das innere Beziehungsbild ist dafür verantwortlich, das sich schon im Kindesalter durch das Verhalten der Eltern untereinander entwickelt. Als Kind beobachtest Du genau, imitierst das ein oder andere Verhalten, oder glaubst, dass so Beziehung geht. Darüber hinaus entwickelst Du unbewusst Verhaltensweisen, die Dir die Liebe und Zuneigung sichern sollen, Du übernimmst quasi eine Rolle. Genau diese Strategien und diese Rolle führen später in diverse Beziehungsschwierigkeiten hinein. Persönliche Entwicklung befasst sich mit diesen „Hinterlassenschaften“ und hilft Dir dabei, Sie hinter Dir zu lassen. Dabei kommst Du zu Dir selbst zurück und kannst Deine Ureigene Persönlichkeit entdecken und leben!

Daher ein kleiner Einblick in die  Möglichkeiten, die persönliche Entwicklung bietet:

Persönliche Entwicklung

  • stärkt deine Männlichkeit
  • offenbart Deine Stärken
  • verbessert Deine Kommunikation
  • räumt mit übernommenen Vorstellungen auf, die dir gar nicht wirklich entsprechen
  • stärkt dein Selbstbewusstsein
  • steigert Dein Selbstwertgefühl
  • befreit dich von Altlasten
  • schenkt dir eine charismatische Anziehungskraft
  • macht dich unabhängig und frei
  • und das Beste zum Schluss: Du lernst dich selbst kennen und lieben!

 

Geeignete Seminare sind:

Beziehung, die Kraft der Liebe

Beziehung retten

Einfach Lieben

Glücklich Träume leben

Foto: Pixabay, CC0 Public Domain

Sie haben Fragen?

Glücklich in der Partnerschaft

Glücklich in der Partnerschaft

Für Singles, Verliebte, Verlobte oder Verheiratete gibt es viele Tipps und gute Ratschläge, um Glücklich in der Partnerschaft zu sein, doch meist werden nur Klischees bedient, die ohnehin schon jeder kennt. So verläuft auch eine echte Liebesgeschichte anders, als in diversen Kitschromanen oder in Filmen und nicht immer gibt es ein Happy End. Fragt man Paare, was zu einer Trennung geführt hat, dann ist es oft der Alltag, der Stress, die Streitereien, oder eine Affäre.

 

Doch das sind nur oberflächliche Auswirkungen einer viel tiefer liegenden Problematik. Jeder Mensch wird in seiner Familie ein bestimmtes soziales Umfeld kennen lernen und Verhaltensweisen imitieren, die den Erhalt von Liebe, Schutz, Sicherheit und Anerkennung sicherstellen. Jeder erlernt somit eine Strategie, mit der Er/Sie die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen versucht. Da dieses Verhalten schon in sehr jungen Jahren entsteht, wird es bewusst gar nicht wahrgenommen und schon gar nicht in Frage gestellt. Man kennt es eben so und nicht anders. Wie eine geheime Taktik steuert so das Unterbewusstsein dein Verhalten in bestimmten Situationen; das heißt, du hast gar nicht die reale Möglichkeit, dich anders zu verhalten.

 

Hier als Beispiel fünf Strategien und ihre Glaubenssätze:

 

 

  • Das Helferchen

Wenn ich anderen helfe, sie rette oder für sie da bin, dann lieben sie mich…in Wahrheit wirst du dafür nur ausgenutzt…

 

  • Der/Die Perfektionist/in

Wenn ich alles richtig mache dann bin ich ok und liebenswert…diese Strategie erzeugt Druck, Stress und macht krank…

 

  • Der/Die Revoluzzer/in

Wenn ich revoltiere und dagegen bin, bin ich etwas Besonderes und bekomme Aufmerksamkeit…das Fatale dabei ist, dass du immer gegen den Strom schwimmen muss, was auf Dauer mega           anstrengend ist…

 

  • Der/die Unnahbare

Ich lasse mir nicht in die Karten schauen, das gibt mir Macht und Sicherheit…leider führt das in die Isolation, denn Du kannst gar keine wirkliche Verbindung zu anderen Menschen                           herstellen…

 

  • Der/die Krieger/in

Wenn  ich kämpfe, dann schaffe ich es, dass ich geliebt und anerkannt werde…doch jeder Kampf fordert Opfer und hinterlässt Verletzungen…

 

Es gibt noch sehr viel mehr Strategien, die einem das Leben schwer machen können. In einer Partnerschaft prallen diese Strategien aufeinander und ergänzen sich oder stoßen sich ab. Wer bereit ist, sich mit seinen unbewussten Taktiken auseinander zu setzen, kann das Geheimnis einer glücklichen Partnerschaft entschlüsseln.

 

Persönliche Entwicklung beschäftigt sich genau mit diesen inneren Vorgängen  und ermöglicht eine tief greifende Veränderung im Unterbewusstsein, was Dich in deine persönliche Freiheit, in die Liebe und damit in eine glückliche Partnerschaft führt.

 

 

Was macht einen darüber hinaus Glücklich in der Partnerschaft?

 

Zeit für ein entspanntes Miteinander

Freie Zeit ist mittlerweile ein Luxus, der am besten fest eingeplant werden sollte. Sich Zeit nehmen für ein gemeinsames Frühstück, einfach fürs lockere Zusammensein und das Miteinander genießen, ohne Ablenkungen von Smartphone, Fernseher oder anderen Zerstreuungen. Das schafft Raum für Begegnung und Austausch.

 

Freundschaft

Eine Liebesbeziehung ist idealer Weise auch freundschaftlich, das heißt, du genießt es mit deinem Partner/deiner Partnerin zusammen zu sein. Es fühlt sich leicht an und du hast Spaß an gemeinsamen Unternehmungen. Ihr könntet theoretisch miteinander Pferde stehlen…

 

Achtsamkeit

Menschen sind sehr unterschiedlich im Charakter und in ihren Verhaltensweisen. Es braucht Achtsamkeit und Respekt vor dieser Andersartigkeit,. Statt abzuwerten oder zu beurteilen, weil dein Partner/deine Partnerin die Dinge anders macht als du, einfach mal das positive daran sehen und was du von ihm/ihr lernen kannst. Der Partner hält einem oft den Spiegel hin und zeigt einem die eigenen unterentwickelten Seiten auf.

 

Vertrauen

Ohne Vertrauen steht eine Liebesbeziehung vor dem Aus. Geheimnisse und Lügen sind regelrechte Kriegstreiber, sie zerstören das Vertrauen und damit die Basis für ein glückliches Miteinander. Dagegen stärkt Gefühl, sich auf den anderen verlassen zu können, die Beziehung und den gemeinsamen Stand im Leben.

 

Toleranz

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen, was das Miteinander hin und wieder auf die Probe stellt. Gott sei Dank hat man auch selbst Fehler, oder macht welche und ist froh, wenn der andere tolerant darüber hinweg sieht. Da man aus Fehlern ja bekanntlich lernen kann, ist das doch wirklich nicht so tragisch, oder?

 

Gleichberechtigung

Machtkämpfe bringen immer einen Stärkeren und einen Schwächeren hervor, das erzeugt  Disharmonie und bringt die Liebe unter die Räder. Der Verzicht auf Machtausübung ist eine Form der Anerkennung und Wertschätzung dem Partner gegenüber, was der Liebe Flügel verleiht.

 

Konfliktfähigkeit

Es wird zwischen zwei Menschen immer unterschiedliche Ansichten und Meinungen geben, die zu einem Konflikt führen. Das auszudiskutieren ist wichtig und braucht eine Art Streitkultur, die nicht verletzend oder herabsetzend ist, sondern konstruktiv und Lösungsorientiert. Statt das Problem zu wälzen, den Fokus auf die Lösung richten. Zwei Meinungen können sich auch gegenseitig befruchten.

 

Gemeinsamkeiten

Es ist angenehm, wenn ihr die gleichen, oder zumindest  ähnliche Vorlieben habt für Menschen, Hobbys und andere Aktivitäten. Sonst muss immer einer zurück stecken, oder ihr verbringt eure Freizeit alleine, bzw. mit anderen Gleichgesinnten. Gemeinsamer Spaß ist doppelter Spaß!

 

Glücklich in der Partnerschaft werden Menschen, die sich ehrlich mit sich selbst auseinanderzusetzen bereit sind und erkennen, dass sie selbst ihr Glück in der Hand haben. Es fühlt sich zwar besser an, wenn der Andere die Schuld an den Beziehungsschwierigkeiten hat, doch das ist nur die halbe Wahrheit. Der Lohn dafür ist nicht nur eine liebevolle, glückliche und langlebige Partnerschaft, sondern auch eine liebevolle Einstellung sich selbst und dem Leben gegenüber.

 

Wer tiefer in das Unbewusste und in die Lebensstrategien einsteigen möchte, dem empfehle ich an dieser Stelle mein Seminare:

  • Beziehung, die Kraft der Liebe
  • Einfach Lieben
  • Vom Single zum Herz-Engel
  • Sinn des Lebens finden

 

 

 

Sie haben Fragen?

Augenblicklich leben!

Jeder Augenblick ist es wert intensiv gelebt zu werden. Im Alltag kann man das schnell vergessen, deshalb hier die Erinnerung daran, Augenblicklich zu leben! Doch wie oft sind wir gar nicht präsent, sondern mit unseren Gedanken in der Vergangenheit, in der Zukunft, im Leben anderer Menschen, oder in Situationen, die uns noch gefangen halten. Dabei findet das Leben nur in diesem Augenblick statt. Im Verweilen in diesem Moment steht die Zeit still, wird endlos und ein Tor öffnet sich in eine neue Dimension des Daseins.

Das Leben im Hier und Jetzt hat darüber hinaus den großen Vorteil, dass Du präsent bist und alles mitbekommst, was für Dich wichtig ist.

Doch Pläne und Verpflichtungen haben Vorrang, es scheint wichtig was andere über dich denken, Du hast vielleicht hohe Erwartungen und Ziele, Du vergleichst Dich mit anderen, oder Dir fehlt einfach das Vertrauen ins Leben. Zudem führen die bewussten und unbewussten Forderungen an andere Menschen und an das Leben selbst, immer wieder in eine Enttäuschung. Daraus entwickelt sich schnell ein Teufelskreis der Unzufriedenheit.

Deshalb Augenblicklich Leben! …Wie das geht?

Mithilfe dieses traumhaften Bildes („das Tor“ von Armin Gallerach), gelingt es spielerisch…

„Rieche den Duft in der Luft,

Berühre Deine Beine,

Spüre Deinen Herzschlag,

Nimm Deinen Atem wahr,

Konzentriere Dich auf das Zentrum des Bildes, auf den Durchgang, das Tor

Vor diesem Tor steht ein Engel

Du weißt nicht wo Du hinkommst, wenn Du hindurch gehst,

Wie im Leben, da weißt Du auch oft nicht wie es ausgeht,

Stelle Dich vor das Tor

Lasse alle Deinen Vorstellungen los,

Gehe einfach durch

Sei präsent im Augenblick

Nur im Hier und Jetzt!

 

Vielleicht kannst Du die Kraft spüren, die Dir zur Verfügung steht, wenn Du nur im Augenblick lebst…

 

 

Sie haben Fragen?

Sanftmut – die liebevolle Revolution

Im Begriff Sanftmut verbergen sich die Wörter Sanft und Mut, was schon einen Hinweis gibt auf die Bedeutung des Wortes. Idealerweise kannst Du Sanft und Mutig für die eigenen Gefühle und Interessen einstehen, ohne die Menschen in Deinem Umfeld vor den Kopf zu stoßen oder zu verletzen…

 

Wenn Du plötzlich die Nerven verlierst, wo Du sonst doch immer auf Harmonie bedacht bist, dann vielleicht deshalb, weil Du schon viele kleine Dinge geschluckt hast, die dann auf einmal doch dazu führen, dass Du explodierst.

 

Meist sammelt sich über Wochen und Monate hinweg einiges an Enttäuschungen, Frust und Unbehagen an, bis der berühmte Tropfen das Fass zum überlaufen bringt. Wütend wird dann richtig Porzellan zerschlagen und  oft erwischt es dann auch noch die Falschen.

 

Der große Knall befreit die unterdrückten Gefühle, was ein Stück weit Erleichterung mit sich bringt, aber auch Konflikte verschärfen kann.

 

Deshalb hier ein kleiner Montagsimpuls, um die Nerven zu beruhigen:

 

Spüre in Deine Magengegend hinein, wie fühlt sich das an? Fühle die unterdrückten Gefühle, die sich da angesammelt haben. Vor Deinem inneren Auge wird eine Skala sichtbar von 0 -10, nimm wahr, wo der Zeiger steht. Diese Zahl gibt Dir Auskunft darüber, wie stark der Druck in Deinem „inneren Kessel“ ist. Stelle Dir vor, dass Du eine Lichtkugel in die Hand nimmst und gib den Druck einfach dahinein, bis sich Ruhe ausbreitet. Wir die Lichtkugel hinter Dich und atme tief durch. An welcher Stelle solltest Du Dich künftig besser abgrenzen und lernen „Nein“ zu sagen? Visualisiere, wie goldenes Licht in Deinen Magen fließt.

 

Sanft und bestimmt kannst Du jederzeit über Deine Gefühle sprechen und vielleicht eine sanfte Revolution in Gang setzen…

 

Eine sanftmütige Woche,

 

Sabine

Sie haben Fragen?

Leichtigkeit im Gepäck

Befreie Dich von unnötigen Sorgen mit meinem Montags-Tipp und genieße die Fülle und die Möglichkeiten, die Dir das Leben bietet.

Mit Leichtigkeit im Gepäck lässt es sich beschwingt leben und du kannst flexibel auf alle möglichen Umstände reagieren. Dagegen beschweren alltägliche Sorgen, zwischenmenschliche Konflikte oder andere emotionalen Belastungen den Lebensweg und beeinträchtigen deine Gemütslage. Daher gilt es immer wieder Ballast abzuwerfen, um gerade jetzt den Sommer, die Sonne und die damit einhergehende Leichtigkeit so richtig genießen zu können.

 

Ein kleiner Tipp:

Stelle  gedanklich den Rucksack ab, den du mit dir herumträgst. Öffne ihn und schau hinein, was du da eigentlich mit dir herum trägst. Wenn du nichts sehen kannst, vielleicht kannst du es fühlen, oder du weißt einfach, was es ist. Überlege Dir, ob es sich lohnt, das weiterhin auf deinem Weg mitzuschleppen…Ist es in Deiner Verantwortung, was Du da mit Dir herumträgst? Über was machst Du Dir Gedanken? Ist es an Dir, etwas zu verändern, oder nicht? Wenn Ja, dann packe die Dinge an und verändere etwas! Sobald Du loslegst, wird es Dir leichter ums Herz. Wenn nicht, dann stelle doch den Rucksack einfach jetzt hier ab und übergebe die Verantwortung damit an die verantwortliche Person….und schon wird es leichter.

 

Jetzt kannst Du Dich an Sommer, Sonne , Badeenten-Zeit und Eisspezialitäten unbeschwert erfreuen.

 

Eine beschwingte Woche,

 

Sabine

 

Wer noch mehr Ballast abzuwerfen hat, kann mein Seminar  https://www.onaris.de/lust-auf-lebensfreude/ besuchen und sich auf noch mehr Freude gefasst machen…

Sie haben Fragen?

Was will ich wirklich?

Die Frage „Was will ich wirklich“ stellt sich wohl jeder im Laufe seines Lebens. Hast Du schon Klarheit darüber, was du wirklich willst? So einfach ist diese tiefgründige Frage oft gar nicht zu beantworten. Als sinnvoll erachten wir etwas, wenn es stimmig ist, wenn es wertvoll ist und auch in einem größeren Zusammenhang passend erscheint.

Den Sinn des Lebens finden, den roten Faden, der die eigene Bestimmung, die Leidenschaft, die Vision und vor allem die Lebensaufgabe offenbart. Wenn das gefunden ist, findet ein erfülltes Leben natürlicherweise statt. Diese Erfüllung geht über Geld verdienen, Haus und Auto, weit hinaus. Diese Erfüllung schenkt eine tiefe Zufriedenheit im Tun und mit dem Leben an sich. Des einen Erfüllung ist es, sich ein Denkmal zu errichten, des anderen sich vielleicht in ein Kloster zu begeben, Möglichkeiten der Selbstverwirklichung gibt es viele.

 

Doch wie herausfinden, was du wirklich willst?

 

Eine Schreibübung kann dabei behilflich sein und Antworten geben. Nimm Dir ein Blatt Papier zur Hand und schreibe 20x

Ich will…

Ich will…

Ich will…usw.

 

Schreiben verbindet dich mit deinem Unterbewusstsein und kann dir wertvolle Hinweise liefern.

 

Werte, Talente und Fähigkeiten spielen bei der Sinnfrage eine gewichtige Rolle. Vor allem die Werte reden ein gewichtiges Wort mit bei der Sinnfrage. Was hast du für Werte, wofür stehst du? Viele Menschen leben nach den Wertvorstellungen der anderen und sind damit ein Stück weit fremdbestimmt. Lege Dir deine Werte einfach mal offen und schreibe folgenden Satz zu Ende:

 

Ich lege Wert auf…

 

Vielleicht hast Du jetzt schon eine wichtige Erkenntnis gewonnen und kannst selbstbestimmt dein Lebensglück in die Hand nehmen…

Viel Spaß dabei, dich selbst zu entdecken!

Wer sich jetzt noch intensiver mit dieser Frage auseinandersetzen möchte kann sich zu meinem Seminar „Sinn des Lebens finden“ anmelden unter https://www.onaris.de/sinn-des-lebens-finden/

Sie haben Fragen?

Gefühle zeigen&etwas bewegen

Gefühle sind kostbare Schätze und verleihen Dir Lebendigkeit, also los, Gefühle zeigen&etwas bewegen! Für alle, die mein Seminar Gefühle zeigen&etwas bewegen noch nicht besucht haben, ein kleiner Einblick in das Gefühlsleben…

Stacheliges Dornengestrüpp hat sich um manches Herz gewunden, als Schutzmaßnahme vor weiteren Verletzungen, oder hat sich stolz um eine ganze Person herum aufgebaut. Das hat Vorteile, denn man kann dadurch Distanz herstellen, fühlt sich sicher und kann seine wahren Gefühle verstecken.

 

Doch der Preis ist hoch, denn die daraus entstehende Isolation und Einsamkeit sind oft auch nur schwer zu ertragen. Gefühle sind nur im Ganzen zu bekommen, also die vermeintlich guten und die angeblich schlechten…Zum Glück sind alle Gefühle wichtig, denn sie zeigen Dir, wie es Dir wirklich geht.

 

Um wieder Zugang zu den eigenen Gefühlen zu bekommen, eignet sich folgende kleine Übung:

 

Dornröschen wach küssen

Schließe die Augen und stelle Dir vor, dass Du vor einer Burg stehst, die von stacheligen Rosenbüschen umwachsen ist. Greife gedanklich zu einem Lichtschwert und beginne, dieses Gestrüpp zu durchtrennen. Schneide Dir einen Weg zur Burg frei. Gehe in die Burg hinein und halte Ausschau nach Deinen Gefühlen. Diese können wie Kinder aussehen und sich in verschiedenen Räumen aufhalten, oder Du findest nur einen Gefühlsanteil, der wie Dornröschen verzaubert schläft, dann gleich wach küssen! Schenke den Kindern, die deine Gefühle symbolisieren, Deine Liebe und umarme sie. Erzähle Ihnen, dass sie jetzt frei sind und nimm sie mit hinaus in den Garten. Dort können sie sich am Licht der Sonne erfreuen und tief durchatmen. Öffne die Augen und spüre wie es Dir jetzt geht.

 

 

Gefühlsreichtum ist etwas wunderbares, Du kannst die Welt als einen lebendigen Organismus erfahren und spürst es prickeln in Deinem Herzen. Gefühle berühren Dich, sie können Welten bewegen und geben Deinem Leben Sinn. Nur im Gefühl können wir einem anderen Menschen wirklich begegnen und mit ihm/ihr eine Beziehung eingehen. Die Alternative ist eine verstandesorientierte Kopfbegegnung, von Festplatte zu Festplatte…

 

Deswegen lohnt es sich, sich seinen Gefühlen wieder zuzuwenden und ihnen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Das öffnet den Raum für die Liebe, die wie eine zarte Blüte wunderbar duftet und dir das Glück auf Erden beschert. 

 

 

 

Sie haben Fragen?