Wut-Love-Balance finden

 

 

Wut-Love-Balance finden und einfach besser leben! Erfahre, wie du Wut für Veränderungsprozesse und zur Verbesserung deiner Lebensumstände nutzen kannst.

Dir ist sicher auch schon mal der Kragen geplatzt, du hast innerlich geschäumt, dir vor Ärger auf die Lippe gebissen, die Fassung verloren – kurz: du warst einfach nur wütend. Manchmal reicht nur ein Wort. Jeder Mensch hat so seine ganz speziellen Triggerpunkte, die ihn wie eine Rakete hochgehen lassen können, oder in einen inneren Rückzug führen. Wut kann heftige Überreaktionen auslösen, wenn du deinen Ärger rauslässt und meist erreichst du damit nicht das Gewünschte. Andererseits kann unterdrückte Wut psychisch und körperlich krank machen.

Was Wut ist und wie du deine Wut-Love-Balance finden kannst

Wut ist nichts Negatives, zeigt sie doch auf, dass du mit etwas nicht einverstanden bist, dich nicht anerkannt, nicht gesehen, nicht respektiert fühlst, oder aufgrund vergangener verletzender Erlebnisse noch eine Rechnung offen hast.

Wut ist eine Ansammlung negativer Emotionen wie Feindseligkeit, Hass, Schmerz, usw., die eine objektive Einschätzung der Lage nicht mehr möglich macht. Wut kann in Beziehungen etwas klären, aber meist ist sie verletzend, denn man sagt Sachen, die man gar nicht so meint und spricht Worte aus, die man später nicht mehr ungesagt machen kann. Wut kann die Liebe zerstören.

 

5 Tipps für eine Wut-Love-Balance

Tipp 1# Wut als Freund
Mache die Wut zu deinem Freund, denn sie setzt Energie frei, die du für Veränderungsprozesse nutzen kannst. Damit bekämpfst und unterdrückst du sie nicht mehr, sondern du kannst diese Energie effektiv für eine Verbesserung deine Lebensumstände einsetzen.

Tipp 2# Wut als Impulsgeber
Erkenne deine Bedürfnisse und die Gefühle, die hinter deiner Wut stecken, was macht dich wütend? Was für Gefühle tauchen auf, sei ehrlich mit dir und schreibe dir auf, was hinter deiner Wut verborgen ist. Dann kommst du in Kontakt mit dir.

Tipp 3# Wut als Heiler
Deine Wut ist ein Heiler, denn sie macht dich auf unerlöste Wunden aufmerksam und versucht eigentlich die Balance in dir herzustellen. Wenn Menschen dich verletzt haben, dann weil sie selbst von ihren Mustern, ihren inneren Verletzungen und Traumata gesteuert werden, weil sie selbst keine Liebe erfahren haben, usw. Nimm das nicht persönlich – du bist nicht gemeint! Wenn dir das klar wird, dann kannst du verzeihen, es gut sein lassen und identifizierst dich damit nicht mehr.

Tipp 4# Wut beherrschen – Liebe spüren
Da Wut eine große zerstörerische Energie in sich trägt, macht es Sinn sich mit ihr auseinanderzusetzen. Willst du recht haben oder kannst du tolerant sein? Ist Wut deine Wahrheit, oder die Liebe? Wenn du dich beherrschen kannst, ist die Chance für eine positive Veränderung größer und du stellst einen Raum für die Liebe, für Verständnis und Mitgefühl zur Verfügung. Wenn die Wut kommt, atme das Wort Liebe ein – und Wut aus. Spüre was sich verändert.

Tipp 5# Frust abreagieren
Wut rauszulassen ist deutlich gesünder, als sie in sich rein zu fressen. Um dir weitere Eskalationen zu ersparen, ist es besser deine Wut beim Holz hacken rauszulassen, beim Sport, oder dir einen Boxsack aufzuhängen, an dem du deine Emotionen abreagieren kannst.

 

Wut ist Energie – also macht es ja Sinn diese Energie nicht zu bekämpfen, zu unterdrücken oder rauszuhauen – das kostet noch mehr Energie,  sondern sie effektiv als Kraft dafür einzusetzen um deine Lebensumstände zu verbessern. Natürlich ist es einfacher, andere verantwortlich zu machen, doch damit gibst du Eigenverantwortung und Gestaltungspotential ab und stempelst dich selbst um Opfer. Übernimm die volle Verantwortung und gestalte mit der Wut in deinem Bauch deine Welt jetzt einfach schöner – ich wünsche dir dabei Gutes Gelingen!

 

Sabine Ruland - ONARIS Herzliche Grüße

Sabine Ruland

Sie haben Fragen?