Paarbeziehung stärken – Tipps für eine liebevolle Partnerschaft

 

Erinnerst du dich noch an das Gefühl verliebt zu sein? Die ganze Welt war in rosa rote Wolken getaucht, alles schien kinderleicht und dein Herz lachte vor Freude. Das ist der Beginn einer jeden Liebesbeziehung. Doch früher oder später nimmt dann der Alltag wieder mehr Raum ein, die ersten Probleme tauchen auf und es erscheinen die ersten grauen Wolken am Horizont. Persönliche Konflikte und unterschiedliche Ansichten beginnen den Traum der Liebe zu sabotieren.

Aber obwohl die Scheidungsraten gestiegen sind, ist der Wunsch nach einer festen langanhaltenden Beziehung sehr groß. Doch wie kann es gelingen eine Beziehung über viel Jahre nicht nur am Leben zu erhalten, sondern möglichst auch noch glücklich zu gestalten?

 

Beziehungsgifte vermeiden

Ein erster Schritt in eine glücklichere Beziehung wäre, die die gefährlichen Beziehungsgifte wegzulassen, die da wären

  • Hohe Erwartungen an den Partner

Zu hohe Erwartungen an den Partner sind unangemessen, denn eine Idealvorstellung kann niemand erfüllen. Die Erwartung, dass der Mann familienorientiert ist und gleichzeitig Erfolge in der Chefetage feiert, ist genauso illusionär, wie die Vorstellung, dass eine Frau mütterlich ist, erfolgreich im Job und natürlich mit Modelfigur auch die perfekte Geliebte. Idealvorstellungen loszulassen befreit und nimmt Druck aus der Partnerschaft heraus.

  • Unangemessene Forderungen

Wer sich wünscht, dass es immer harmonisch in einer Beziehung zugeht, oder dass der Partner immer zur Stelle ist, wenn man ihn braucht, der stellt Forderungen, die nicht erfüllbar sind.Die Frage ist, was bin ich selbst bereit zu geben?

  • Eigene Verantwortung auf den anderen übertragen

Viele schieben die Verantwortung für die eigene Lebensgestaltung oder für Entscheidungen auf den Partner, doch letztlich entscheidet jeder immer selbst, auch wenn man einer Entscheidung von außen zustimmt. Wer die Eigenverantwortung übernimmt, entlastet den Partner und viele Konflikte sind schon allein deswegen Geschichte.

 

Miteinander wachsen

Jeder Einzelne bringt in die Paar-Beziehung seine eigenen Lebensthematiken und seine erlernten Beziehungsmuster mit ein. Verantwortlich für Konflikte sind meist übernommene Beziehungsbilder, die sich durch Erziehung und Erfahrung im Unterbewusstsein verankert haben. Das macht es auch so schwierig, in gewissen Situationen einmal anders zu reagieren. Eine Trennung ist deshalb auch nicht immer die Lösung, denn diese Muster werden auch in ihrer nächsten Beziehung eine Rolle spielen. Durch eine Paarberatung, ein Paarseminar, Therapie oder Coaching werden die Ursachen von Beziehungsproblematiken auf der inneren Ebene erkannt und verändert. Durch die Transformation der übernommenen Bilder und Vorstellungen öffnet sich zwischen dem Ich und dem Du ein Raum für die Liebe. 

Wer bereit ist, gemeinsam die Beziehungsmuster aufzuarbeiten, wird nicht nur persönlich und miteinander daran wachsen, sondern auch die Beziehung vertiefen und auf eine neue Basis stellen.

 

Persönlich wachsen im Seminar Beziehung – die Kraft der Selbstliebe, mit Sabine Ruland

 

 

Sich tiefer begegnen

Die Lösung von erlernten und übernommenen inneren Bildern verändert die Beziehung zu sich selbst und verändert damit auch die Paar-Beziehung glückwärts. Deine Partnerschaft bietet dir die Möglichkeit für persönliches Wachstum, nimm die Gelegenheit wahr. Miteinander wachsen, sich tiefer begegnen, das Herz öffnen, die Beziehung weiter entwickeln und in der gegenseitigen Zuwendung eine Insel der Liebe erschaffen, euer gemeinsames Paradies.

 

Paarbeziehung stärken – Tipps für eine liebevolle Partnerschaft

 

Tipp#1

Stärken des Partners wahrnehmen

Die Stärken deines Liebsten kannst du hervorheben, indem du ihm/ihr Aufmerksamkeit schenkst und dich lobend über diese Stärke äußerst.

Tipp#2

Schwächen akzeptieren

Wenn du die die Fehler deines Partners tolerieren und liebevoll damit umgehen kannst, dann hast du eine wichtige Stufe für eine gute Partnerschaft genommen.

Tipp#3

Einfühlungsvermögen entwickeln

Verständnis, Mitgefühl und Empathie bauen eine Brücke zwischen dem ich und dem du, so dass einen nichts trennen kann.

Tipp#4

Lernbereitschaft haben

Wer sich eine glückliche Partnerschaft wünscht, der muss bereit sein, dafür auch etwas zu tun, denn die wächst nicht auf Bäumen. Eine gute Beziehung erfordert Arbeit und Lernbereitschaft von beiden Seiten.

Tipp#5

Kommunikationsfähigkeiten erweitern

Die meisten haben nicht gelernt, ihre Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken, denn in vielen Familien wird nicht über alles gesprochen, sondern unangenehmes lieber unter den Teppich gekehrt. Doch ohne eine offene Kommunikation ist eine gute Beziehung nicht möglich.

Tipp#6

Gefühle ausdrücken

Wer seine Gefühle gegenüber dem anderen ausdrücken kann, hat große Chancen auch verstanden zu werden. Das geschieht am besten in der ich Form: „ich fühle mich…“ Ohne Gefühle auszutauschen kann die Liebe zwischen zwei Menschen nicht ausgetauscht werden.

Tipp#7

Konflikte lösen

Konflikte in Paarbeziehungen sind Geschenke, packe sie aus. Wo Konflikte sind, sind Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche Sichtweisen, die durchaus befruchtend sein können. Wenn man auf Rechthaberei verzichten kann, gelingt es neue, gemeinsame und bessere Lösungen zu finden.

Tipp#8

Respekt erweisen

Dem anderen Respekt zu erweisen bedeutet, sich angemessen zu verhalten und auf Schreien, Drohen, Einschüchtern, Beleidigen und andere Grenzüberschreitungen zu verzichten.

Tipp#9

Zuhören wollen

Aufmerksam und interessiert zuzuhören ist eine erlernbare Kunst, die einem einen Einblick in die Gefühlswelt des Partners vermittelt und zu einem besseren Verständnis beiträgt.

Tipp#10

Fragen stellen

Wer Fragen stellt, wird Antworten bekommen und deshalb frage nach, wenn du etwas nicht verstehst. „Wie hast du das gemeint? Was hast du dir dabei gedacht? Worauf wolltest du hinaus?…“

Tipp#11

Kompromisse eingehen

In einer Beziehung müssen immer wieder Kompromisse gefunden werden, die dem ein oder anderen Ego auf die Nerven gehen, aber nur wenn das ICH auch mal zurückstecken kann ist ein WIR möglich.

Tipp#12

Vertrauen schenken

Vertrauen ist das Grundrezept und die Basis für eine glückliche Beziehung. Nur wer dem anderen vertrauen kann, kann sich auch wirklich einlassen. Deshalb hat das JA zueinander auch eine tiefere Bedeutung, denn ohne dieses JA ist kein tieferes Einlassen möglich. Das JA schenkt Vertrauen und Halt.

Tipp#13

Gemeinsamkeiten suchen

Gemeinsame Interessen im Beruf, in der Freizeitgestaltung, oder ein übereinstimmender Lebenssinn verbindet und schafft eine gemeinsame Welt, in der sich dann beide zuhause fühlen können.

Tipp#14

Ehrlich sein ohne Alternative

Unehrlichkeiten sind absolute Beziehungskiller und oft einer der Haupttrennungsgründe. Ehrlich sein kann, wer zu sich selbst stehen kann und vor allem ehrlich zu sich selber ist. Ehrlichkeit schafft Vertrauen und ist deshalb alternativlos.

Tipp#15

Einen gesunden Abstand einhalten

Raum zu geben für die Entwicklung des Einzelnen ermöglicht Selbstständigkeit und Selbstverwirklichung über die Paarbeziehung hinaus. Das ist für eine ausgewogene Beziehung förderlich und bringt immer wieder frischen Wind in die liebgewonnenen Gewohnheiten.

Tipp#16

Romantik würzt die Beziehung

Romantische Erlebnisse verstärken die positiven Gefühle und verzaubern die manchmal so harte Realität mit süßen Momenten der Glückseligkeit.

Tipp#17

Liebe schenken

Statt Liebe zu fordern, einfach Liebe verschenken und mit liebevollen Gesten die Beziehung glücklicher gestalten. Also Händchenhalten, Küsschen geben, umarmen und Liebesgeflüster austauschen.

Fazit:

#Eine glückliche Beziehung erfordert zwar Arbeit, schenkt aber Liebe, Vertrauen, Geborgenheit und vieles mehr.#

 

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn dir meine Tipps geholfen haben, deine Partnerschaft zu stärken!

Herzlichst Sabine Ruland

 

Sie haben Fragen?