Innere Ruhe finden – 3 ultimative Tipps

 

 

Wenn Abends so die Sonne untergeht, dann bist du vermutlich im Urlaub und kannst innere Ruhe genießen, relaxen und entspannen. Doch im Alltag bleibt da wenig Zeit, denn irgendwas ist immer. Richtig abschalten können ist deshalb nicht so einfach. Doch innere Ruhe schenkt Gelassenheit und Lebensqualität.

Und nicht nur das, sondern innere Ruhe trägt auch zur Regeneration bei und schenkt Dir deshalb die nötige Kraft für die alltäglichen Aufgaben. Innere Ruhe ist der Stress-Killer schlechthin. In einem entspannten Modus verbrauchst du weniger Energie, du kannst besser schlafen und angemessen auf verschiedenen Anforderungen reagieren.

 

Für innere Ruhe finden – 3 Ultimative Tipps:

 

Tipp 1: Schweigen

Versuche einmal eine Stunde lang, oder länger einfach mal nichts zu sagen. In dieser Zeit lässt du das Telefon klingeln und zwar mit Genugtuung, du gehst nicht an die Haustür und sprichst einfach nichts. Schweigen macht still. Wenn du schweigst, dann ignoriere auch deine inneren Stimmen, die sich dann zu Wort melden. Sei einfach still, schau in den Garten hinaus oder in den Himmel und genieße das Leer Sein.

 

Tipp 2: deinen Geist beruhigen mit einem Ritual

Stelle Dir deinen unruhigen Geist wie einen Briefkasten vor. Leere ihn aus und werfe den Inhalt in einen Papierkorb. Schließe den Briefkasten wieder und klebe den Einwurfs-Spalt zu. Jetzt bist du nicht erreichbar, sondern ganz bei dir. Spüre Deinen Körper und atme in Deinen Bauch hinein, so dass er sich mit jedem Atemzug hebt und senkt. Beim Ausatmen strömt der Atem vom Bauch in den ganzen Körper hinein. Entspanne Dich und genieße das prickelnde Gefühl, dass sich im ganzen Körper ausbreitet. In dieser Ruhe kann Du dich aufladen und den Rest des Tages die Seele baumeln lassen.

 

Tipp 3: Geh-Meditation

Lass einfach mal alles stehen und liegen und gehe in die Natur hinaus. Konzentriere dich nur auf deine Füße. Spüre, wie sie den Boden berühren, wie sie abrollen. Gehe so langsam du kannst. Gehe dann langsam rückwärts. Gehe dann noch langsamer vorwärts. Gehe in Zeitlupe vorwärts und nimm wahr, wie dein ganzer Stress von dir abfällt.Du musst lachen, weil du dich mit dieser Geh-Weise lächerlich machst, weil es dir selber lächerlich vorkommt, oder weil du es blöd findest. Wenn du soweit bist, kannst auch darüber lachen, wie du dich ständig selber unter Druck setzt, für nichts, für rein gar nichts.

 

Innere Ruhe stellt dir einen Zeitraum für Heilung zur Verfügung. Wenn du mal nichts tust, dann hat der Körper ausreichend Energie für Heilungsprozesse, die du oft gar nicht wahrnimmst. Viele Erkrankungen würden gar nicht erst entstehen, wenn wir besser auf die Balance von Anspannung und Entspannung achten würden.

 

Es gibt darüber hinaus viele verschiedene Meditationstechniken, Yogaübungen und Entspannungstechniken, die ebenfalls eine entspannende und loslösende Wirkung haben. Plane einfach regelmäßig Pausen und Ruhezeiten ein.

 

Sabine Ruland - ONARISEine entspannte Woche,

Herzlichst Sabine

 

 

 

Sie haben Fragen?