Kommunikation – Der richtige Code

 

Deine Kommunikation bestimmt über deine Beziehungen – sendest du einen Code aus, der für Herzkommunikation steht, dann bist du authentisch und wirst verstanden. Das heißt aber nicht, dass du zu allem JA sagen musst! Erfahre hier Tipps für deine Kommunikation – der richtige Code ist entscheidend.

 

In unserer Gesellschaft ist Kommunikation durch mobiles Internet allgegenwärtig, wir sind quasi ständig mit der ganzen Welt in Kontakt.  Wir kommunizieren über die sozialen Netzwerke und sind mit allen möglichen Leuten befreundet. Doch wie sieht es mit deiner Kommunikationsfähigkeit wirklich aus? Für eine gelungene Kommunikation braucht es einen Code – so dass sich Sender und Empfänger verständlich austauschen können – für ein friedliches Miteinander. Kommunikation gestaltet sich oft schwierig, wenn man gefühlt von einem ganz anderen Stern zu kommen scheint, oder einfach in einer anderen Welt zuhause ist.

 

Da wir Menschen durch unsere familiäre Prägung und unseren individuellen Charakter in unterschiedlichen Welten zu leben, kommt es immer wieder zu Missverständnissen, in der der eine den anderen nicht versteht. Da braucht es den richtigen Code um miteinander zu kommunizieren, oder einen Dolmetscher, einen Mediator, einen Diplomaten oder eine andere Vermittlungsstelle, um diverse Konflikte zu bereinigen. Wenn gar nichts geht, bricht man den Kontakt ab, oder fängt einen Krieg an…aber auch der Abbruch einer Kommunikation kommuniziert etwas.

 

 

 

Warum gibt es immer wieder Verständigungsprobleme? Vielleicht haben wir nicht gelernt, über unsere Gefühle zu sprechen und uns der Außenwelt wirklich mitzuteilen Dabei wäre „Das Herz auf der Zunge zu tragen“ die einfachste Methode, um klar zu kommunizieren. Doch das funktioniert oft nicht, weil wir

  • beliebt sein oder gefallen wollen
  • anerkannt sein möchten
  • nicht auffallen wollen
  • einen Konflikt vermeiden möchten
  • Angst haben vor der Reaktion
  • Niemanden verletzen wollen
  • usw.

 

Kommunikationsfähigkeit

Wenn du kommunikationsfähig bist, kannst du deine Meinung klar formulieren und die Signale deines Gegenübers richtig interpretieren. Eine gute Kommunikation findet statt, wenn jeder dem anderen eine eigene Meinung zugesteht und auf „Rechthaberei“ verzichtet. Deshalb spielt das Ego in der Kommunikation eine wichtige Rolle, versucht es doch gerne den anderen kleiner zu halten um selbst etwas größer zu wirken. Das bringt aber nicht den gewünschten Erfolg.

Kommunikation funktioniert, wenn

  • Du Dir selber treu bleibst
  • Du wahrhaftig bist
  • Du konfliktfähig bist
  • Du sachliche Ebene und Beziehungsebene unterscheiden kannst
  • Du Deine Gefühlslage wenn möglich vor einem Gespräch klärst
  • Du Dich selbst und Dein Gegenüber respektierst
  • Du Botschaften klar formulierst
  • Gespräche achtsam geführt werden
  • Du gut zuhören kannst

 

11 Tipps für eine gute Kommunikation

 

1.Was willst du sagen?

Versuche vorab für dich zu klären, worauf du hinaus willst. Was ist dein Ziel bei deiner Kommunikation? Kläre das für dich, dann hast du einen roten Faden für dein Gespräch.

2. Erst denken, dann sprechen

Bevor du kommunizierst, denke darüber nach und werde dir über deine Gedanken und Gefühle in der Sache bewusst. Dadurch findest du deinen Standpunkt und kannst diesen dann auch vertreten.

3. Haltung kommunizieren

Du kommunizierst nicht nur über Worte, sondern auch über deine Körperhaltung, deine Gestik und Mimik. Sei dir dessen bewusst, denn dein Gegenüber nimmt diese unausgesprochenen Botschaften wahr. Nimm vor einem Gespräch eine aufrechte und gerade Haltung ein und behalte diese während des Gesprächs bei.

4. Unbewusste Signale wahrnehmen

Beobachte deinen Gesprächspartner, was für unbewusste Botschaften kannst du wahrnehmen? Was sagt seine Haltung aus was nicht kommuniziert wird?

5. Klare Botschaften aussenden

Immer wieder kommt es vor, dass der andere etwas anders versteht als es gemeint war. Das liegt daran, dass jeder Mensch durch eine bestimmte Sichtweise auf diese Welt sieht und eine andere Wahrnehmung hat als du. Deshalb ist es wichtig, ganz klar zu kommunizieren und nicht um den heißen Brei herumzureden. Spreche die Dinge direkt an, dann gibt es weniger Missverständnisse.

6. Wie man in den Wald hineinruft

Nicht nur was man sagt, sonder auch wie man etwas sagt spielt eine wesentliche Rolle. Der Ton macht die Musik und kann den Inhalt eines Satzes in eine ganz andere Richtung bewegen. Versuche ruhig und gelassen zu sprechen, das wird immer noch am besten verstanden.

7. Der richtige Zeitpunkt

Es braucht etwas Feingefühl, um den richtigen Zeitpunkt für ein Gespräch zu finden. Vertraue deiner Intuition, die ist in diesen Dingen unschlagbar. Achte auf die Impulse, die aus deinem Inneren kommen.

8. Zuhören ist die halbe Miete

Nur wer auch zuhören kann, kann gut kommunizieren. Wer zuhört versteht auch das, was zwischen den Zeilen gesagt wird. Deshalb sei konzentriert und frage nach, wenn du dir nicht sicher bist, ob du etwas richtig verstanden hast.

9. Emotionen kontrollieren

Emotionale Ausbrüche lassen sich manchmal nicht vermeiden, sie sind auch mal wichtig. Doch sie geben einer Angelegenheit unter Umständen eine Dramatik, die nicht angemessen ist. Versuche deine Gefühle vor dem Gespräch zu ordnen, zu klären oder tobe dich vorab aus, um deinen Gegenüber mit Achtsamkeit zu begegnen.

10. Respekt

Behandle deinen Gesprächspartner mit Respekt, dann ist ein gutes und konstruktives Gespräch meistens möglich.

11. Lösungsorientiert kommunizieren

Viele Gespräche drehen sich im Kreis, weil man um das bestehende Problem diskutiert, anstatt wirklich nach einer Lösung zu suchen. Finde vor dem Gespräch schon für dich heraus, wie eine gute Lösung für dich aussehen könnte.

 

Viel Freude beim Kommunizieren,

Herzlichst  Sabine

 

 

 

Sie haben Fragen?