Wie man innerlich frei wird

Auch wenn es manchmal nicht so aussieht, ist doch jeder Mensch frei, sich für den ein oder anderen Weg zu entscheiden. Doch innere Zwänge, Süchte, ein übermächtiger Eigenwille, Machtstreben, Gier, Kontrollzwänge oder unerlöste Gefühle führen entweder in ein inneres Gefängnis, oder manipulieren uns Dinge zu tun, die wir eigentlich gar nicht wollen. Deshalb ist ohne eine innere Freiheit, auch kein wirkliches Frei sein möglich. Jeder Mensch ist frei sich für einen Weg zu entscheiden, deshalb hier auf meinem BLOG lesen was frei macht und eine kostenlose Anleitung anhören, wie innere Freiheit gelingen kann.

Die Macht der Gefühle

Gerade der Umgang mit unseren Gefühlen ist ein wesentlicher Aspekt, um wirklich zu innerer Freiheit zu gelangen. Bestimmte Erfahrungen haben vielleicht zu verletzten Gefühlen geführt, die, wenn sie nicht transformiert werden, ein richtiges Eigenleben entwickeln können. Solche Gefühle lassen einen glauben, man sei zu kurz gekommen, was dazu führt, dass man sich an diversen Launen oder Wünschen orientiert und kurzfristige Befriedigungen vorzieht.  Es lohnt sich daher, Gefühle zu hinterfragen und sich im Leben nach wirklichen Werten zu orientieren. Das schenkt langfristig Freiheit und echtes Glück.

 

Der allmächtige Eigenwille

Eigenwillige Menschen strotzen oft vor Tatkraft und können ihre Anliegen auch gegen andere durchsetzen. Doch nimmt der Wille überhand, ist nicht nur die eigene Balance, sondern auch das Wohl der Gemeinschaft gefährdet. Und: auch wenn es nicht so aussieht, sind alle Menschen mit diesem allmächtigen Eigenwillen ausgestattet. Jeder will etwas für sich und das wird offen durch Eigenwilligkeit, oder aber verdeckt durch Aufopferungsbereitschaft, Perfektionismus, oder ein Helfersyndrom eingefordert.

Interessant dabei ist, dass es einen vorwärts gerichteten Willen gibt, der im jetzt und in der Zukunft etwas einfordert, ich nenne ihn WILLI und einen rückwärts gerichteten Willen, ich nenne ihn WOLLTE, der noch etwas in der Vergangenheit fordert.

Innerlich frei zu sein ist erst möglich, wenn WILLI und WOLLTE losgelassen werden. Das heißt nicht, dass man keine Ziele mehr hat, sondern nur, dass der übermächtige Eigenwille, Forderungen an andere Menschen und Schuldzuweisungen fallen gelassen werden.

 

Innerlich frei ist, wer

 

– nichts muss, sondern kann

– nichts braucht, sondern zufrieden ist mit dem was ist

– authentisch und materiell, emotional und geistig unabhängig ist

– seinen Partner liebt, aber nicht braucht

– keine Eile hat, sondern Zeit

 

Somit ist eine innere Freiheit zu erreichen, wenn man auf Proteste und Hadern verzichten und sich dafür mit Gelassenheit auf die Möglichkeiten einlassen kann, die das Leben zu bieten hat.

 

 

 

 

Sie haben Fragen?