Sanftmut – die liebevolle Revolution

 

Sanftmut ist eine Tugend, die Menschen auszeichnet die freundlich, einfühlsam und verständnisvoll auf andere Menschen zugehen. Sanftmütige haben eine friedvolle Sicht auf die Welt und besitzen ein weiches und nachsichtiges Herz. Nicht selten wird Sanftmut mit Schwäche verwechselt, dabei verbirgt sich darin eine echte Stärke! Sanftmut – die liebevolle Revolution – einfach unwiderstehlich!

 

Sanftmut ist ein Gegenpol der Aggression. Wenn Menschen zornig, reizbar oder aufbrausend reagieren, bleibt der Sanftmütige gelassen, geduldig, freundlich und offen. Sanftmütige Menschen wollen nichts mit Gewalt erzwingen, oder mit dem Kopf durch die Wand. Sie haben Zeit und eine innere Weisheit, die ihnen die Sicherheit schenkt, dass sich trotzdem alles zum Besten entwickeln wird.

Im Begriff Sanftmut verbergen sich die Wörter Sanft und Mut, was schon einen Hinweis gibt auf die Bedeutung des Wortes. Idealerweise kannst Du Sanft und Mutig für die eigenen Gefühle und Interessen einstehen, ohne die Menschen in Deinem Umfeld vor den Kopf zu stoßen oder zu verletzen. Sanftmut – die liebevolle Revolution – ist ein Weg der Liebe.

 

Gründe, warum es so schwer ist SANFT zu bleiben:

 

  • Stress

In stressigen Situationen reagieren wir gereizt, da wir ohnehin schon unter Druck stehen.  Die Nerven liegen dann meist schon blank, da braucht es nicht viel, dass man die Nerven verliert.

  • Der berühmte Tropfen

Wenn Du plötzlich die Nerven verlierst, wo Du sonst doch immer auf Harmonie bedacht bist, dann vielleicht deshalb, weil Du schon viele kleine Dinge geschluckt hast, die dann auf einmal doch dazu führen, dass Du explodierst. Meist sammelt sich über Wochen und Monate hinweg einiges an Enttäuschungen, Frust und Unbehagen an, bis der berühmte Tropfen das Fass zum überlaufen bringt. Wütend wird dann richtig Porzellan zerschlagen und  oft erwischt es dann auch noch die Falschen. 

  • Emotionen, die Herrschaft ausüben

Wenn Gefühle unterdrückt werden oder vergangene Ereignisse wie Traumata emotionale Spuren hinterlassen haben, dann kann das zu einer niedrigen Reizschwelle führen. Werden diese Ereignisse nicht aufgearbeitet, ist eine unangemessenen Reaktion aufgrund der damit verbundenen Emotionen jederzeit möglich. Diese Emotionen führen zu unbeherrschten Aktionen und können nicht ständig unter Kontrolle gehalten werden. 

  • Dein Temperament

Jeder Mensch besitzt einzigartige Persönlichkeitsmerkmale und auch unterschiedliche Temperamente. Nach Hippokrates von Kos, der die Lehre von den Temperamenten erstmalig formuliert hat, werden vier verschiedene Temperamente unterschieden: der Choleriker, der Sanguiniker, der Phlegmatiker und der Melancholiker.

 

 

Finde dein persönliches Temperament heraus:

Anhand einer kleinen Geschichte kannst du dein Temperament leicht erkennen. Wenn ein Stein auf dem Weg liegt, dann reagiert der Choleriker so, dass er sich darüber aufregt, wer ihm denn  jetzt wieder einen Stein in den Weg gelegt hat. Der Sanguiniker freut sich über den Stein und sieht das als ein positives Zeichen an. Der Phlegmatiker setzt sich auf den Stein drauf und legt eine Pause ein und der Melancholiker reagiert betrübt, denn ein Stein im Weg denkt er sich, was soll das wieder bedeuten.

 

Falls es dir einmal wieder schwer fallen sollte, gelassen und sanftmütig zu bleiben, stelle ich dir hier eine kleine Übung vor, die deine Nerven schnell beruhigen kann.

 

Übung zur Beruhigung

Spüre in Deine Magengegend hinein, wie fühlt sich das an? Fühle die unterdrückten Gefühle, die sich da angesammelt haben. Vor Deinem inneren Auge wird eine Skala sichtbar von 0 -10, nimm wahr, wo der Zeiger steht. Diese Zahl gibt Dir Auskunft darüber, wie stark der Druck in Deinem „inneren Kessel“ ist. Stelle Dir vor, dass Du eine Lichtkugel in die Hand nimmst und gib den Druck einfach dahinein, bis sich Ruhe ausbreitet. Wirf die Lichtkugel hinter Dich und atme tief durch. An welcher Stelle solltest Du Dich künftig besser abgrenzen und lernen „Nein“ zu sagen? Visualisiere, wie goldenes Licht in Deinen Magen fließt.

 

Sanftmut – die liebevolle Revolution: Trau dich über Deine Gefühle zu sprechen, das wird großartige Veränderungen in deinem Leben in Gang setzen.

 

Sabine Ruland - ONARIS

Ich würde mich freuen, wenn es dir in dieser Woche gelingt, sanftmütig zu sein mit dir und anderen!

Herzlichst Sabine Ruland

 

 

Sie haben Fragen?