Selbstheilung – wie du die Selbstheilungskräfte aktivieren kannst

Selbstheilung – wie du die Selbstheilungskräfte aktivieren kannst

 

Selbstheilungskräfte sind natürlicherweise in jedem Menschen bereits vorhanden, denn sonst wäre es nicht möglich, dass zum Beispiel eine Schnittwunde wieder verheilt, dass gebrochene Knochen wieder zusammenwachsen, oder dass ein Mensch auch nach einer schweren Erkrankung wieder vollkommen gesund werden kann.

Die Fähigkeit der Selbstheilung funktioniert immer, deshalb sind aber trotzdem in manchen Situationen Ärzte, Therapeuten, oder Heiler zusätzlich nötig, um die Gesundheit wiederherzustellen. Meist dann, wenn schon größere Defizite vorhanden sind und der Körper allein nicht mehr in der Verfassung ist, die Kraft für die Heilung zur Verfügung zu stellen.

Die Selbstheilung, unser „innerer Heiler“ wird vom Gehirn gesteuert, dass Defizite und Ungleichgewichte im Körper registriert und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Körperzellen werden übrigens unbemerkt ständig regeneriert, so dass im Verlauf von 7 Jahren jede einzelne Zelle erneuert worden ist.

Krankheit als Seelen-Botschafterin

Körper, Geist und Seele sind untrennbar miteinander verbunden, damit ist klar und mittlerweile auch erwiesen, dass seelische/psychische Störungen, aber auch Gefühle und Gedanken die Gesundheit nachhaltig beeinflussen. Jede Erkrankung weist daher auch auf eine tieferliegende Störung, bzw. auf ein Ungleichgewicht im seelischen Bereich hin, das es zu beseitigen gilt. Eine Krankheit hat deshalb immer auch eine seelische Botschaft im Gepäck, die für eine Verbesserung der Lebensumstände plädiert. Wer anfällig für Erkältungskrankheiten ist, der ist gut beraten Stress zu reduzieren, da erwiesen ist, dass Stressgeplagte ein größeres Risiko haben eine Erkältung zu bekommen. Wird die Botschaft des Körpers angenommen und Stress abgebaut, verschwinden auch die immer wiederkehrenden Erkältungen.

In unserer Gesellschaft ist das indigene, ursprüngliche Wissen um die Ursachen von Erkrankungen größtenteils leider verloren gegangen, wir begnügen uns meistens damit, die Symptome zu behandeln. Hauptsache das Symptom verschwindet, am besten so schnell wie möglich, deshalb greifen wir zu Kopfschmerztabletten, anstatt uns um die eigentliche Ursache zu kümmern, was uns nachhaltig von dieser Störung zu befreien würde. Das hat natürlich auch mit unserer Leistungsgesellschaft zu tun, in der Überforderung an der Tagesordnung ist, viele haben Angst wegen einer Erkrankung den Job zu verlieren und versuchen eben dann schnell, die Symptome in den Griff zu bekommen.

Krankheit als Lösungsversuch

Krankheit ist eigentlich ein Lösungsversuch, ein Heilungsversuch des Körpers. Wenn wir zum Beispiel uns einen Infekt zugezogen haben, dann versucht der Körper durch Schwitzen und Fiebern die Erreger unschädlich zu machen. Kommen dann gleich fiebersenkende Mittel (Symptombekämpfung) zum Einsatz, wird der Heilungsversuch des Körpers sabotiert. In einem vertretbaren Maß wäre es deshalb gut, eine erhöhte Temperatur zuzulassen und gleichzeitig nach der eigentlichen Ursache zu suchen.

Besonders bei chronischen Erkrankungen, die besonders leidvoll sind, ist es schwer, Krankheit als Lösungsversuch zu sehen. Man probiert viele Mittel und Wege aus, nichts scheint zu helfen, was dazu führt, dass man resigniert oder verzweifelt, verständlicherweise. Doch gerade diese Verzweiflung kann dazu führen, dass man sich doch dazu entscheidet, Innenschau zu betreiben. Dabei können verdrängte Emotionen und Ereignisse „aufbrechen“, Gefühle befreit werden, und das Muster der Verdrängung erkannt und gebannt werden.

Selbstheilung – Wie du die Selbstheilungskräfte aktivieren kannst

Der erste Schritt zur Selbstheilung ist, die Erkrankung nicht zu bekämpfen, nicht als Schicksalsschlag zu sehen und nicht als Bedrohung zu empfinden, sondern als Lösungsweg anzunehmen. Diese Annahme führt in eine positive Grundhaltung, die unentbehrlich und stärkend ist für den Heilungsweg.

Der zweite Schritt ist, die Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen, die kann an niemanden abgegeben werden, auch nicht an Ärzte, Heiler und Therapeuten. Du entscheidest letztlich, welche Heilmaßnahme sich für dich richtig und stimmig anfühlt, deshalb ist es wichtig, auf die eigene innere Stimme hören.

Der dritte Schritt ist dann schon der erste in Richtung Heilung: Stress abbauen, denn Stress ist der Krankmacher Nr. 1 und spielt bei allen Erkrankungen eine Rolle. Stress erzeugt Spannung, die sich in Form von Anspannung, oder Verkrampfung auf die Körperfunktionen legen kann. Langanhaltender Stress kann ganze Organe lahmlegen. Also runter vom Gas und entspannen, wellnessen, meditieren und loslassen!

Diese drei Schritte stellen die Weichen im Gehirn schon auf Regeneration und Heilung.

 

Was Du sonst noch für Heilung tun kannst

– Dialog mit dem Körper führen

Dein Körper verfügt über ein hochintelligentes Heilungssystem, das dir den Weg zur Heilung aufzeigen kann. Nimm einen Zettel zur Hand und schreibe „mein Körper“ drauf. Lege diesen Zettel auf den Boden und stelle dich mit den Füßen auf den Zettel. Schließe die Augen und spüre, was dir dein Körper mitteilen möchte. Welchen Lösungsvorschlag bietet er dir an?

Selbstheilung durch Hand auflegen – Heilenergie fließen lassen

Jeder Mensch trägt heilsame Kräfte in sich, die spürbar und erfahrbar sind. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich mit der heilenden Schöpferkraft des Universums zu verbinden. Lege deine Hände auf die betroffene Körperstelle oder einfach auf deinen Bauch. Stelle dir vor, dass Du über deinen Kopf mit einem goldenen Lichtstrahl mit dieser wundervollen Kraft verbunden bist. Lasse diese Kraft in deinen Kopf, in dein Herz und von dort aus zu dem erkrankten Bereich strömen. Spüre den Heilstrom und was sich dadurch verändert. Das kannst Du auch mehrmals am Tag machen, denn ein einziges Mal reicht je nach Stärke der Störung/Erkrankung unter Umständen nicht aus.

Heilerausbildung machen

In der Heilerausbildung ONARIS lernst Du, wie du dich selbst heilen kannst, das macht dich unabhängig und gibt dir immer das gute Gefühl, dass Du etwas für dich tun kannst. Nicht nur Sonntags, auf Reisen, wenn keiner die Zeit oder die Möglichkeit hat, sich um dich zu kümmern, sondern sofort wenn Störungen auftreten, kannst Du das selbst übernehmen und lösen. Was für ein Glücksfall!

Hier mehr Infos über die Heilerausbildung ONARIS

Heilerausbildung

Heilerausbildung ONARIS

 

 

Ich freue mich, wenn dich dieser Artikel dabei unterstützt hat, deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und wünsche dir allzeit gute Gesundheit!

Herzliche Grüße 

Sabine Ruland

Sie haben Fragen?