Die wichtigsten Fragen über geistiges Heilen

Die wichtigsten Fragen über geistiges Heilen

 

Viele Menschen suchen in Zeiten von Zweiklassenmedizin und hohen Zuzahlungen in spezialisierten Arztpraxen, oder weil die Behandlung wegen Unheilbarkeit aufgegeben wurde, wieder nach alternativen Heilmethoden. Die Errungenschaften der Schulmedizin in allen Ehren, Sie erfüllt eine wichtige Aufgabe, doch als Ergänzung dazu eignen sich auch andere Wege der Heilung, die schon seit Urzeiten in allen Kulturen dieser Erde erfolgreich praktiziert worden sind.

Schamanen, Medizin-Männer-und Frauen, Druiden und Hexen, Heil- und Kräuterkundige und viele mehr, sind seit Menschengedenken für die Behandlung von körperlichen und psychischen Störungen aufgesucht worden. Ein breites Spektrum an Wissen ist daraus entstanden, das uns auch heute noch zur Verfügung steht. In unserer technisierten und digitalen Welt haben wir etwas den Kontakt zu diesen Ur-Heilmethoden verloren, doch viele entscheiden sich wieder dafür und lassen sich in diesen Heilmethoden wieder ausbilden. 

Medizinmänner, Medizinfrauen und Schamanen praktizieren Geistheilung schon seit langer Zeit. Geistiges Heilen beruht auf einem ganzheitlichen Weltbild, in das der Mensch eingebettet ist. Körper, Geist, Seele und Bewusstsein existieren nicht getrennt voneinander, sondern sind miteinander verbunden. So kann eine gesundheitliche oder psychische Störung in verschiedenen Ebenen ihre Ursache haben, was aber äußerlich nicht ersichtlich ist.

Ein Heiler sieht den Menschen in seiner Ganzheit und kann durch geistige/spirituelle Methoden diese Ebenen wieder in Einklang bringen. Die Lebensenergie wird aktiviert und Energieflüsse wieder in ein Gleichgewicht gebracht. Geistiges Heilen ist somit eine gute Alternative oder als Ergänzung zur Schulmedizin ideal.

Die wichtigsten Fragen über geistiges Heilen

1. Was ist geistiges Heilen?
Geistiges Heilen aktiviert die Selbstheilungskräfte, fördert die Heilung im ganzheitlichen Sinne, unterstützt Menschen dabei Ihre Eigenverantwortung zu übernehmen, bietet nachhaltige und energetische Hilfe an.

2. Gegen was hilft geistiges Heilen?
Dem Beginn einer Störung oder Erkrankung, Unfälle einmal ausgenommen (mit einem gebrochenen Bein ist man im Krankenhaus erstmal besser aufgehoben), liegt ein Ungleichgewicht im Energiehaushalt zugrunde. Wenn das natürliche Regulationssystem außer Balance gerät, kommt es zu einem Mangel an Energie in bestimmten Bereichen, die dann aufgrund ihrer Unterversorgung erkranken können. Wird durch geistiges Heilen dieser Bereich wieder harmonisiert, verschwindet die Störung. Daher kann geistiges Heilen bei den meisten Erkrankungen zur Heilung beitragen.

3. Beruht geistiges Heilen auf Einbildung?
Der bekannte Placebo-Effekt spielt bei der Heilung sowohl im medizinischen Bereich als auch im heilkundlichen oder geistigen Heilen natürlicherweise eine Rolle. Nachgewiesener Maßen kann Geistheilung nicht nur auf Menschen direkt, sondern auch auf zufällig ausgewählte Patienten die per Fernheilung behandelt wurden, wirken. Nur weil man es mit bloßen Augen nicht sehen kann, heißt das nicht, dass es nicht funktioniert. In 2 von 3 Fällen können Geistheiler das Leiden außerordentlich lindern. Es ist ganz einfach: Wer heilt hat recht!

4. Welchen Heilern kann man trauen?
Unseriöse Menschen gibt es in allen Bereichen und fragwürdige Methoden natürlich auch. Ein seriöser Heiler stellt keine Diagnose, gibt keine Heilversprechen ab und verlangt auch im voraus keine Unsummen. Da es keine staatlich geprüften Heiler gibt, ist der Dschungel der Angebote so groß wie undurchsichtig. Doch es gibt ja so etwas wie einen gesunden Menschenverstand, der einem da Beistand leisten kann. Am besten liest man sich die Angebote aufmerksam durch und spürt, wie sich da jemand präsentiert.

5. Was für Methoden der geistigen Heilung gibt es?
Es gibt hunderte, wenn nicht tausende unterschiedliche Methoden des geistigen Heilens. Bekannt sind Methoden des Handauflegens, Heilen durch Gebete, Klänge, Heilsteine, geistige und spirituelle Rituale, schamanische Methoden aus allen Kulturen und viele mehr.

6. Was spürt man bei einer geistigen Heilung?
Geistige Heilung ist körperlich teilweise sogar intensiv wahrnehmbar durch:

– Kribbeln im Köper
– Wärme
– spürbar mehr Energie im Körper
– das Verschwinden von Symptomen oder Druckgefühlen
– einen tieferen Atem
– angenehme Empfindung von Entspannung
– das Auftauchen von Gefühlen
– intensive Körper-Wahrnehmung
– intensive Sinneseindrücke
– ein Gefühl der Erleichterung
– das Gefühl mehr Raum und Präsenz zu haben

Auch wenn die außergewöhnlichen Möglichkeiten den Gesamtorganismus durch Methoden des Geistigen Heilens in seine natürliche Ordnung zu führen, noch nicht ausreichend erforscht sind, haben viele Menschen dadurch bereits eine Linderung ihrer Symptome und auch Heilung erfahren. Jeder handelt eigenverantwortlich und entscheidet selbst, welcher Weg, welche Methode für ihn die Beste ist.

Meiner Meinung nach würden wir allerbeste und optimale Heilungs-Erfolge erzielen, wenn sich alle Heiler, Ärzte, Heilpraktiker, Therapeuten und Heilkundige offen begegnen würden und eine Zusammenarbeit zum Wohle des Patienten/Klienten anstreben und befürworten würden. Seit über 12 Jahren bilde ich geistige Heiler und Heilerinnen aus und staune immer wieder, wie diese Form des Heilens Menschen wieder in ihre gesunde Lebensmitte, in ihre Kraft und Lebensfreude zurück bringt.

Sie haben Fragen?