Sorgen loslassen – Freude gewinnen

 

 

Sich Sorgen zu machen ist menschlich und ganz natürlich. Schließlich haben wir das Leben nicht im Griff, sondern sind vielen Geschehnissen einfach ausgeliefert – und das fühlt sich nicht gut an. Deshalb versuchen wir dieser Hilflosigkeit über diverse Vorstellungen und Gedanken zu entkommen – und machen uns Gedanken über die Zukunft – leider meist negative und schon sind die Sorgen am Start.Deshalb Sorgen loslassen – Freude gewinnen!

 

Es gibt natürlich berechtigte Ängste und Sorgen, aber die meisten sind vollkommen überflüssig, weil sie sowieso nie eintreten. Wir versuchen also über das Sorgen machen die Gefahren in der Zukunft abzuwehren, doch leider führen wir dadurch viele Missgeschicke überhaupt erst herbei! Dazu ein Einblick in die Energie-Wissenschaft: Energie folgt der Aufmerksamkeit – das heißt unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. Deine Gedanken sind eine Art Bauplan, mit dem du deine alltägliche Wirklichkeit kreierst. Durch diese Brille schaust du auf dein Leben, auf deine Mitmenschen und auf dich selbst. Das Gute daran ist: Du kannst entscheiden, was du denkst und wie du die Welt sehen möchtest! 

 

Negative Gedanken rauben dir in jedem Fall deine Lebensfreude und das solltest du nicht zulassen. Deshalb hier drei Tipps für dich, wie du deine Sorgen loswerden kannst, so dass deine Freude wieder mehr Raum bekommt:

 

Tipp 1: Sorgen austricksen

Frage dich immer, wenn eine Sorge in deinem Kopf auftaucht, ob sie real oder berechtigt ist. Wenn du auf dein Leben zurückblickst, wirst du feststellen, dass die meisten deiner Sorgen überflüssig und unberechtigt waren. Also lasse deine Sorgen einfach los.

 

Tipp 2: im Jetzt sorgenfrei Leben

Wenn du dich auf den gegenwärtigen Moment fokussierst, auf das was jetzt stattfindet, dann kannst du dir nicht gleichzeitig Sorgen über deine Zukunft machen. Deine Zukunft bestimmst du mit dem was du jetzt gerade tust. Konzentriere dich nur auf den Moment, lebe diesen Moment intensiv, dann wird überwiegend Freude dein Leben bestimmen.

 

Tipp 3: Vertrauen aufbauen

Es gibt Dinge, die kannst du ändern und andere, über die du nicht bestimmen kannst. Nimm das Leben wie es kommt, eine andere Möglichkeit gibt es ohnehin nicht. In  dieser positiven Annahme, kannst du immer das Beste draus machen. Das setzt positive Energie frei und lenkt dein Leben wie von selbst in eine bessere Zukunft. Vertraue darauf, dass du alles dabei hast, um deinen Lebensweg optimal zu gestalten.

 

Wenn du trotzdem wieder einmal Sorgen und die damit verbundenen Emotionen mit dir herum trägst, könntest du die am Ufer eines Sees, auf einer Parkbank oder an einem anderen Platz einfach abstellen, um das Leben wieder sorgenfrei genießen zu können.

 

Ich wünsche dir eine sorglose Zeit,

 

 

Sabine Ruland - ONARISHerzlichst

Sabine

 

 

 

 

Sie haben Fragen?