Warum Beziehungen scheitern – und 15 Tipps, was zusammenhält

 

 

Gerade noch auf Wolke Sieben geschwebt, oder sicher in einer Partnerschaft gelebt? Mit einem Streit oder einem Klick kann sich dein Beziehungsstatus schnell ändern. Dabei stellt sich die Frage, warum Beziehungen scheitern, auch wenn die Liebe Anfangs, oder viele Jahre sogar, sehr groß war.

 

Häufigste Gründe für eine Trennung:

 

  1. Zu viele Kompromisse bei der Partnerwahl

Die Sehnsucht nach Liebe kann dazu führen, dass man einen Partner wählt, obwohl es große Differenzen und Probleme gibt. Aus Angst vor dem Alleinsein geht man bei der Partnerwahl zu große Kompromisse ein, was die Wahrscheinlichkeit für eine spätere Trennung erhöht.

  1. Die Vorstellungen vom Leben sind zu verschieden

Die Vorstellung darüber, wie man sein Leben gestalten möchte, sind manchmal zu unterschiedlich. Der eine mag Kinder, der andere nicht, der eine mag Gesellschaft, der andere nicht, usw. Zu unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse passen einfach nicht zusammen.

  1. Man steht nicht zum Partner und seiner Beziehung

Wenn man seinem Umfeld gegenüber nicht zu seiner Beziehung stehen kann, wird das vom Partner als Ablehnung verstanden. An der Stelle gibt es nur ein ganz oder gar nicht.

  1. Man ist nicht ehrlich zueinander

Dem anderen vertrauen zu können ist die Basis für eine gute Beziehung. Nur wenn man sich ehrlich begegnen kann, hat die Beziehung eine Chance.

  1. Geben und Nehmen befindet sich im Ungleichgewicht

Wenn einer nur gibt und der andere nur nimmt, dann fühlt sich der Gebende früher oder später ausgenutzt. Dabei geht es nicht darum alles gegeneinander aufzuwiegen, aber um ein Gleichgewicht im Großen und Ganzen.

  1. Unfähigkeit, Konflikte achtsam und konstruktiv auszutragen

Unstimmigkeiten sollten ausgesprochen werden, nur so können sie schließlich aus der Welt geräumt werden. Viele Menschen sagen nichts wissen nicht, wie sie sich mitteilen sollen, während andere dominant auf ihrem Recht beharren. Besser eine gemeinsame Streitkultur entwickeln, die auf die Lösung des Problems gerichtet ist.

  1. Ego Probleme, man gönnt nur sich selbst etwas

Sich zu freuen, wenn der andere Erfolg hat, oder auch einmal zurückzustehen kann dem eigenen Ego nicht sonderlich gefallen, da es nur sich selbst in den Mittelpunkt stellen will. Doch wer freut sich dann mit dir?

 


Seminar:  „Beziehung – die Kraft der Selbstliebe“

 

 

  1. Keine gemeinsamen Interessen

Gemeinsame Interessen oder ein gemeinsames Hobby sorgen dafür, dass ihr zusammen Spaß haben könnt. Wenn jeder überwiegend etwas anderes machen will, kann man seine Erlebnisse nicht mit dem anderen teilen, so führt jeder sein eigenes Leben.

  1. Zu wenig oder zu viel gemeinsame Zeit

Wenn man nur noch alles gemeinsam unternimmt, geht die Spannung verloren. Andererseits ist fehlende Zeit füreinander auch ein Risikofaktor. Idealerweise findet man einen Mittelweg.

  1. Man entwickelt sich nicht weiter

Jeder Mensch entwickelt sich unterschiedlich, die einen wollen sich entfalten, die anderen wollen dass alles bleibt wie es immer war. Doch Leben ist Evolution und lebt von der ständigen Veränderung. Am Besten entwickelt man sich zusammen weiter und unterstützt sich dabei gegenseitig.

  1. Weil immer der andere Schuld ist

Viele Menschen gehen den ein fachen Weg und schieben immer dem anderen die Schuld und damit die Verantwortung in die Schuhe. Doch das ist nicht gerechtfertigt, denn jeder trägt seinen Teil zu Beziehungsproblemen bei.

  1. Angst vor Nähe

Es gibt Menschen, die aufgrund vergangener Erfahrungen eine Angst vor Nähe entwickelt haben und deshalb andere lieber auf Distanz halten. Wenn der andere das nicht genauso sieht, wird eine Beziehung eher schwierig.

  1. Unterschiedliche Glaubenssysteme

Wenn Partner unterschiedlichen Religionen oder Nationalitäten angehören, kann daß zu einer großen Belastung für die Beziehung werden. Manche Glaubenssysteme passen nur schwer zusammen und tragen daher ein großes Konfliktpotential in sich.

  1. Zu große Altersunterschiede

Der Statistik nach halten Beziehungen von etwa Gleichaltrigen am besten, was natürlich auch keine Garantie ist. Ein zu großer Altersunterschied bedeutet nur, dass man sich altersgemäß in unterschiedlichen Lebensphasen befindet.

  1. Sexuelle Gründe

Wenn das sexuelle Verlangen nach dem Partner so abnimmt, dass wenig bis gar keine sexuellen Kontakte mehr zustande kommen, dann ist das schon ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Liebe ohne Sexualität ist nur begrenzt zukunftsfähig, außer es herrscht von beiden Seiten einvernehmlich kein Interesse mehr.

  1. Zu hohe Erwartungshaltung

Zu hohe Erwartungen werden zwangsläufig enttäuscht. Der Traummann oder die Traumfrau entpuppt sich früher oder später doch als ganz normaler Mensch, mit Stärken und mit Schwächen.

  1. Zuwenig Wertschätzung

Jeder wünscht sich Liebe, Anerkennung und Aufmerksamkeit und das erwartet man auch von anderen. Doch ist man selbst bereit, das auch zu geben? Zu wenig Wertschätzung gibt dem anderen das Gefühl nicht wichtig zu sein.

  1. Nicht über Gefühle sprechen können

Wenn nur der Verstand regiert, kann man sich nicht im Herzen begegnen. Wer wirklich Beziehung leben möchte, hat nur die eine Wahl: sich zu öffnen und dem anderen seine Gefühle mitzuteilen. Dann kann man sich auf der Herzensebene begegnen.

  1. Fremdgehen

Es ist keine feste Regel, dass man in Beziehungen monogam leben muss. Doch das müssen beide Partner offen miteinander regeln. Fremdgehen sabotiert das Vertrauen und wird als Verrat an der Beziehung empfunden.

  1. Sich selbst verlieren

Das ist zwar der letzte Punkt meiner Aufzählung, aber die Reihenfolge stellt keine Wertung dar. Viele Menschen verlieren sich in einer Beziehung, geben sich selbst oder ihre eigenen Interessen und Wünsche zu Gunsten des Partners auf. Das kann nicht gut gehen, denn damit fühlt man sich selbst nicht wohl, was sich dann wieder auf die Beziehung auswirkt.

 

Wenn man jetzt weiß warum Beziehungen scheitern, weiß man auch schon, was man anders machen kann, um eine Beziehung stabiler zu gestalten. Trotzdem gibt es noch einiges, was man tun kann, um eine Beziehung glücklich zu gestalten.

 

Hier mein You Tube Video zum Thema: Beziehung retten:

 

 

 

 

15 Tipps, was Paare zusammenhält

 

1# Einfach Lieben

Viele gehen davon aus, dass wenn man nur die/den Richtige/n findet, dass dann das mit der Liebe funktioniert. Doch ist es nicht eher die Fähigkeit zu lieben? Schenke deinem Partner die Liebe, liebe einfach, mehr geht nicht.

 

2#Eigenverantwortung übernehmen

Für deine Zufriedenheit bist du selbst verantwortlich. Kümmere dich gut um dich und sei dir deiner Eigenverantwortung bewusst, das entspannt und verhindert, dass du den anderen für deine Themen verantwortlich machst.

 

3#Happyness

Entscheide dich fürs Glücklichsein, das heißt du bist einfach Glücksorientiert und freust dich über jede Kleinigkeit.

 

4#Blödsinn machen

Nichts schlimmer, als nur noch Erwachsen sein und funktionieren. Gestatte dir und euch eine gemeinsame Kissenschlacht oder lasst euch einen anderen Blödsinn einfallen, das macht Spaß und schweißt zusammen.

 

5#Miteinander meditieren

In der Meditation entspannt sich Körper, Geist und Seele. Stress und Alltagsprobleme verschwinden und machen einer angenehmen Stimmung Platz.

 

6#Gemeinsame Ziele

Ein gemeinsames Ziel ist eine super Sache, zusammen etwas zu erreichen macht doppelt Freude und ihr wachst zu einem echten Team zusammen.

 

7#Loben, Loben, Loben

Loben ist Wertschätzung pur und sorgt für richtig viele Beziehungs-Pluspunkte. Also Los!

 

8#Verwöhnprogramme

Wann hast du deinen Partner so richtig verwöhnt und sein Herz zum Schmelzen gebracht? Verwöhne einfach mal nach Strich und Faden!

 

9#Überraschungen

Ewig und immer wieder das Gleiche zu tun und zu reden ist einfach langweilig. Überrasche deinen Partner mit einem gemeinsamen Fallschirmsprung, oder lasse dir etwas anderes prickelndes einfallen.

 

10# Ungewöhnliches Erleben

Um das Liebesleben aufzubauen, wäre es vielleicht eine Idee, zusammen einen Tantra-Workshop mitzumachen, dort wird man in die Kunst der Berührung eingewiesen und ihr lernt euch noch tiefer und intensiver kennen.

 

10#Verlässlichkeit

Ordnung und Gewissenhaftigkeit haben eine stabilisierende Wirkung auf Beziehungen. Lasse deinen Partner spüren, dass er/sie sich hundertprozentig auf dich verlassen kann und halte getroffene Vereinbarungen auch ein.

 

11#Geschenke

Jeder freut sich doch, wenn er etwas geschenkt bekommt. Männer können zumindest regelmäßig Blumen schenken, und Frauen? Lasst euch etwas einfallen!

 

12#Wünsche erfüllen

Nimm wahr, was sich deine Liebste/dein Liebster von Herzen wünschst. Das sind ja nicht immer nur große Dinge, sondern auch welche, die du erfüllen kannst.

 

13#Zeitfenster

Das Leben ist vielfältig und man ist eingespannt in berufliche, sportliche und andere Aktivitäten. Nimm dir Zeit für deinen Partner, Zeit für den Austausch von Zärtlichkeiten, Zeit zum einfach Zusammensein.

 

14#Liebesgeflüster

Worte verwandeln Gefühle in Tatsachen. Wenn du deinem/r Liebsten nicht mitteilst, wie wichtigt er/sie ist, wie soll das dann ankommen. Deshalb flüstere deinem Partner immer wieder ins Ohr, wie lieb du ihn/sie hast.

 

15#Akzeptanz

Menschen sind unterschiedlich, und haben verschieden Meinungen, Sichtweisen und Einstellungen. Wer sich nur streitet, weil jeder recht haben möchte, vergiftet die Beziehung. Deshalb akzeptiere, dass dein Partner andere Prioritäten und Ansichten hat und fokussiere dich darauf, was du davon lernen kannst.

 

 

 

 

Sabine Ruland - ONARIS

Ich würde mich sehr freuen, wenn dieser Artikel dabei helfen kann, deine Beziehung stabiler, aufregender und liebevoller zu gestalten.

Herzlichst Sabine Ruland

.

 

Sie haben Fragen?