Selbstheilung – wie Selbstheilung funktioniert

Selbstheilung

 

Wenn Menschen nach einer schweren, fast aussichtslosen Erkrankung wie durch ein Wunder wieder gesund werden, stellt sich die Frage: Wie funktioniert das?

Ja leider nicht auf Knopfdruck, aber Selbstheilung kann auf verschiedenen Ebenen in Gang gesetzt werden. Körper, Geist und Seele sind ein komplexes System, das vollkommen miteinander vernetzt ist. Um Heilung zu aktivieren sollte deshalb der Körper mit gesunder Ernährung, Vitalstoffen und allem was er für eine optimale Versorgung benötigt, unterstützt werden. Auch der Geist braucht Kraft der Gedanken eine neue Ausrichtung, die lebensbejahende Impulse gibt. Nicht zu vergessen: die Psyche. Sie wirkt maßgeblich auf das Nerven- und Immunsystem ein und damit auf das seelische Befinden, deshalb verdient Sie besondere Beachtung.

Eines ist deshalb sicher: Menschen, die sich psychisch und mental stärken und sich optimistisch und ganzheitlich auf Heilung ausrichten, haben weitaus bessere Chancen gesund zu werden.

Grundsätzlich ist der Körper auf Selbstheilung konditioniert, doch wenn er geschwächt ist, oder die psychischen und körperlichen Baustellen überhandnehmen, dann droht Erkrankung. Doch glücklicherweise ist unser Körper mit Selbstheilungskräften ausgestattet, die jeder mit einfachen Heiltechniken aktivieren und sich selbst damit heilen kann.

Im Grunde wissen wir das auch intuitiv. Wer sich ungesund ernährt, ständig Stress hat, viele negative Gedanken produziert, oder seelische Belastungen nicht loslassen kann, setzt sein Nervenkostüm gewaltig unter Strom. Das Nervensystem steuert aber maßgeblich die Abläufe im ganzen Organismus und steht mit dem Hormon- und Immunsystem in ständiger Wechselwirkung.

 

 

Selbstheilung -wie funktioniert das?

Die Psychoneuroimmunologie, ein noch relativ junger Zweig in der Medizin, der sich mit dem Thema Selbstheilung beschäftigt, erforscht, wie sich psychosoziale Einflüsse auf den Organismus auswirken. Erste Ergebnisse scheinen das zu bestätigen, was Heiler und Schamanen schon lange propagieren.

Heiler und Schamanen wissen darum, dass psychische und seelische Faktoren ebenso, wie unsere Beziehungen sich massiv auf unsere Gesundheit auswirken.
Alles ist miteinander verbunden und verwoben. Deshalb ist es auch so wichtig, zu reflektieren, um sich dann die Lebensumstände zu gestalten, die glücklich machen.

Im Zentrum der Selbstheilung steht deshalb die Psyche und das Nervensystem, das dadurch am meisten belastet ist. Innere Aufräumarbeit kann helfen, Belastendes los zulassen, sich selbst zu finden und neue Sichtweisen auf das Leben zu bekommen.

 

Übung zur Selbstheilung von Sabine Ruland:
Stelle dir vor, du stehst in einem Kreis. Schiebe jetzt mit den Händen aktiv alles aus diesem Kreis heraus, was dich belastet, was dich ärgert, was dich bedrückt. Spüre dabei, dass Du bestimmen kannst, was du in dein Leben hereinlässt und was nicht. Stelle dir vor, wie weißes Licht in diesen Kreis hineinleuchtet, so dass alle Schatten verschwinden. Fühle, wie jetzt dieses weiße Licht deinen Kopf erleuchtet, dein zentrales Nervensystem reinigt, wie es in die Wirbelsäule hineinströmt und bis zum Steißbein deinen ganzen Rücken in weißes Licht taucht. Weißes Licht strömt von deinem Rücken aus in deinen ganzen Körper hinein. Fühle, wie sich dein ganzer Körper entspannt. Ganz gelöst kannst du dann deinen Kreis wieder verlassen und in den Alltag zurückkehren.

Führe dieses Ritual täglich 21 Tage lang durch und beobachte, was sich verändert. Über diese Übung hinaus gibt es viele Heiltechniken, mit denen du dich selbst heilen kannst.

 

Selbstheilung

Hier zur Heilerausbildung anmelden oder hawaiianischen Schamanismus erlernen

 

 

Basis für eine stabile Gesundheit

Wenn der Organismus bereits aus dem Gleichgewicht gekommen ist, braucht es wirksame Lösungen, um die Balance wiederherzustellen.

Eine Basis für eine stabile Gesundheit entsteht durch

1. Selbstliebe entwickeln
2. Selbstfürsorge übernehmen
3. Loslassen von Menschen und Umständen die belastend sind
4. Soziale Bindungen und liebevolle Beziehungen
5. Vertrauen in die eigene Kraft und Stärke
6. Positive Einstellung und lösungsorientiertes Denken
7. Den Bedarf des Körpers mit Mineral- und Vitalstoffen decken
8. Gesunde Ernährung und Bewegung
9. Balance von An- und Entspannung im Alltag finden

 

In meinem You Tube Video „Selbstheilung lernen“ erfährst Du Tipps, wie Du deine Selbstheilungskräfte aktivieren kannst.

 

 

Tipps für Balance und Gesundheit

Glaube
Dein Glaube versetzt Berge, löse dich deshalb von Glaubenssätzen wie:“ ich schaffe das nicht, ich bin blöd, ich habe das nicht verdient,“ usw.

Einstellung
Deine Einstellung prägt dein Denken und dein Denken beeinträchtigt dein Nervenkostüm. Deshalb betreibe Gedankenhygiene und lasse negative Gedanken los.

Körperwahrnehmung
Dein Körper spricht mit dir über körperliche Signale, versuche deshalb dich wieder zu spüren und kümmere dich gut um die Bedürfnisse deines Körpers. Ernähre dich gesund, bewege dich, trinke genug und lasse überprüfen, ob deine Depots an Vitamin- und Mineralstoffen gedeckt sind.

Berührung
Kuscheln und streicheln setzt das Glückshormon Oxytocin frei, deshalb berühre und lasse dich berühren und fülle deine Glücksgefühlkiste auf.

Kreativität
Über Malen, Singen, Tanzen und andere kreativen Tätigkeiten lernst du dich auszudrücken und selber besser kennen.

Lachen
Lachen ist gesundheitsfördernd und befreit vom Ernst des Lebens. Nimm die Herausforderungen mit Humor und lache auch über dich selbst.

Reden
Tausche dich mit Freunden aus, oder sprich mit dir selbst. Rede dir jeden Tag ein, dass du gesund bist. Dein Körper glaubt die das irgendwann wirklich und stellt die Weichen auf Gesundheit.

Reflektieren
Unzufriedenheit und unglückliche Lebensumstände nicht verdrängen sondern anschauen und verändern, denn ist die Seele gesund wird auch der Körper wieder fit.

Persönlichkeit entfalten
Krankheit ist eine Chance zu erkennen, in welchen Bereichen man gegen sich selbst lebt. Diese Muster sind meist übernommen, können aber verändert werden. Beginne achtsam und liebevoll mit dir selbst umzugehen.

Aktivität
Komm in Bewegung, sei aktiv und stärke deinen Körper durch Sport. Das beruhigt die Nerven und schüttelt lästige Verspannungen ab, die deine Bewegungsfreiheit einschränken.

Passivität
Leg dich mal auf die faule Haut, entspanne und genieße deine Gesellschaft. Das entspannt und schenkt dir Raum zum Atmen.

Meditieren
Ziehe dich von der äußeren Welt in deine innere Welt zurück. Eine neue innere Ordnung schenkt deinem Leben eine neue Richtung, du erkennst was du brauchst, um glücklich zu sein.

– Träumen
Schenke dir Zeit zum träumen und stelle dir dabei vor, wie es wäre, wenn alle deine träume bereits erfüllt wären. Spüre, wie dich das gleich glücklicher und damit gesünder macht.

Heiltechniken lernen
Besuche Seminare und Ausbildungen, die Heiltechniken und Heilmethoden vermitteln, so dass du lernst, dir selbst zu helfen.

Alles ist möglich
Glaube an die Kraft der Selbstheilung in dir, lasse dich auch von einer Diagnose nicht aus der Bahn werfen, das ist nur eine Momentaufnahme, sondern vertraue und glaube fest daran, dass du wieder ganz gesund wirst.

Bei einer Erkrankung sollte man auf die Selbstheilungskräfte vertrauen und darüber hinaus jede Hilfe in Anspruch nehmen. Es macht Sinn, auf den Arzt und die Schulmedizin zurückgreifen wo es notwendig ist, als auch unterstützende Therapien und Naturheilkunde in den Prozess der Heilung mit einzubeziehen.

 

Ich würde mich freuen, wenn dir mein Artikel geholfen hat, dich selbst in Heilung zu bringen,

Herzlichst Sabine Ruland

Sie haben Fragen?